Umsatzsteigerung

5 Tipps für Ihren Erfolg mit Kundenbewertungen

Machen Sie deutlich, dass Ihnen negative Kundenbewertungen – so lange sie nicht an der Überzahl sind – nichts ausmachen. Foto: ©timbrk/Depositphotos.com

Das Verhältnis von positiven zu negativen Kundenbewertungen hängt von der Art der Einholung ab. Fragen Sie aktiv nach, erhalten Sie zu 94% positives Feedback. Das sind 20% mehr als wenn Sie sich lediglich über Ihre glücklichen Kunden freuen und sie nicht zu einer Bewertung auffordern. Denn: Zufriedene Kunden sind ihr wertvollstes Gut. Auf was Sie bei Ihren Kundenbewertungen achten sollten.

1. Erhöhen Sie aktiv die Anzahl Ihrer positiven Treffer

So haben Sie nicht nur ein gutes Gefühl, sondern auch eine weitere Referenz für Ihr positives Haben-Konto. Aber: sehen Sie‘s sportlich – nutzen Sie kritische Meinungen, um besser zu werden. Die Welt ist nicht immer fair, schlechte Bewertungen auch nicht. Vielleicht hatte Ihr Kunde einen schlechten Tag und Sie haben nicht erwartungsgemäß reagiert. Oder das Feedback kam nicht einmal von einem Kunden.

Nehmen Sie Ihr Schicksal in die Hand und lassen Sie sich nicht unterkriegen. Sie sollten auf keinen Fall auf der emotionalen Welle Ihres unzufriedenen Kunden mitschwimmen, damit schießen Sie sich nur ein Eigentor. Wichtig ist jetzt, dass Sie antworten, seien Sie da für Ihren Kunden. Hinterfragen Sie nicht, sondern kümmern Sie sich und reagieren Sie rational und vor allem lösungsorientiert. Ihre Kundenorientierung ist hier im wahrsten Sinne des Wortes goldrichtig, denn negative Bewertungen werden meist als erstes und sogar bis zu dreimal mehr angeklickt.

2. Nutzen Sie diese reichweitenstarke Positionierung

Nutzen Sie diese reichweitenstarke Positionierung und zeigen Sie, dass Kritik kein Problem für Sie ist. So machen Sie Ihre größten Kritiker zu Ihren größten Fans – denn wer sich ärgert, ist oftmals nicht nur zufrieden, sondern begeistert, wenn ihm geholfen wird.

Zeigen Sie, wie gut Sie sind – seien Sie stark aufgestellt für mehr Erfolg. Sie haben zufriedene Kunden, das Feedback bekommen Sie immer wieder. Doch bisher wird diese Rückmeldung nur intern genutzt. Warum so bescheiden? Zeigen Sie der Welt, wie gut Sie arbeiten. Damit können Sie gleich mehrmals punkten. Die Summe all Ihrer Bewertungen macht mehr her, als die verstreuten einzelnen Bewertungen auf unterschiedlichen Portalen.

Durch das Bündeln Ihrer Bewertungsquellen auf einem Profil haben Sie den Überblick. Ihre potenziellen Kunden übrigens auch. Nutzen Sie die Möglichkeit eines Bewertungs-Siegels – bei transparenter Darstellung können Sie mit Ihrer Gesamtbewertungsnote (z.B. SEHR GUT) und Bewertungs-Sternen optimal Ihre ausgezeichnete Arbeit präsentieren. Das schafft Vertrauen und gleichzeitig mehr Aufmerksamkeit. Oder haben Sie sich noch nie von einem Siegel überzeugen lassen?

3. Integrieren Sie Bewertungs-Siegel

Binden Sie das Bewertungs-Siegel auf Ihrer Webseite ein und nutzen Sie Ihren Gesamtbewertungsscore – in Form von Google-Sternen im Footer Ihrer Webseite oder in der organischen Google-Suche. 85% der Verbraucher vertrauen Online-Bewertungen übrigens genau wie persönlichen Empfehlungen. Gehen Sie daher in die Offensive und zeigen Sie, wie gut Sie sind.

Reflektion und Motivation sind hierbei wichtig – hören Sie Ihren Kunden zu. Jeder kennt das, im Alltag sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Deshalb ist es umso wichtiger: Nehmen Sie Ihre Kunden ernst. Denn Außenstehende haben das beste Urteilsvermögen, wenn es um Bedienung, Service oder Beratung geht. Wird etwas mehrmals bemängelt, sollten Sie an eine Optimierung des Vorgangs denken. Aber auch positives Feedback sollten sie unbedingt nutzen, um ganz aktiv Ihren Teamzusammenhalt zu stärken. Vom Auszubildenden bis zum Chef, loben Sie, das motiviert jeden, immer wieder.

4. Nutzen Sie Kundenbewertungen als Ihr Qualitätsbarometer

Zeigen Sie transparent, dass Sie offen und dankbar für konstruktives Feedback sind. Damit spielen Sie sich garantiert in die Herzen Ihrer Kunden. Glaubwürdigkeit ist wichtig, das heißt: wie viele Sterne sind gut für mich? Wem trauen Sie denn mehr? Einem Unternehmen mit vier Bewertungen und einer glatten fünf Sterne Bewertung oder einem Unternehmen mit 50 Bewertungen und einer Note von 4,6 Sternen? Tatsächlich wirken gemischte Bewertungen glaubwürdiger als die Bestnote. 95% der Verbraucher vermuten sogar Manipulation, wenn keine negativen Bewertungen vorhanden sind. Die Mischung macht´s – erhöhen Sie Ihre positiven Bewertungen durch aktives Nachfragen und antworten Sie professionell auf negatives Feedback.

5. Authentisch und ehrlich bleiben

Dass man nicht immer jeden zufriedenstellen kann, ist logisch. Bleiben Sie authentisch, so sind Sie am glaubwürdigsten – tatsächlich verkaufen sich Dienstleistungen und Produkte mit einer Kundenbewertungen zwischen 4,3 und 4,7 Sterne häufiger als solche mit fünf Sternen.


Über den Autor Remo Fyda

Der Marketing-Experte Remo Fyda betreut seit über 17 Jahren Konzerne bei der Umsetzung ihrer Online-Strategie. Als langjähriger Projektleiter und Berater bei Cybay New Media war er für die unterschiedlichsten Kunden tätig. Zuletzt gründete der studierte Medieninformatiker 2011 erfolgreich die Neoskop GmbH, eine Full-Service-Agentur für digitale Kommunikation. Seit 2013 ist er CEO von ProvenExpert.com, der Online-Plattform für qualifiziertes Kundenfeedback und Bewertungsaggregation.

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!

Die von Ihnen erstellten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unsere Redaktion. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.