Trendberufe

Soviel verdienen Sie in Jobs, die es vor 10 Jahren noch nicht gab

Jesussanz

Die Nachfrage nach den neuen Jobs ist höher als das Angebot an passenden Bewerbern, auch weil es immer noch wenige Studiengängen oder Ausbildungengibt. Foto: ©Jesussanz/Depositphotos.com

„Die deutsche Wirtschaft digitalisiert sich und braucht dafür Spezialisten“, sagt Philipp Löwer, Karriere-Experte bei StepStoneüber die neuen Jobs. „Unternehmen suchen zum Beispiel erfahrene Mitarbeiter in den Bereichen Datenanalyse und Performance sowie Social Media Marketing und E-Commerce. Die Nachfrage ist höher als das Angebot an passenden Bewerbern, auch weil es immer noch an entsprechenden Studiengängen oder Ausbildungen mangelt. Das führt dazu, dass die Gehälter in diesen Bereichen weiter steigen werden.“ Welche Aufgaben sich hinter einigen neuen Berufsbildern und Jobs verbergen und welche Verdienstmöglichkeiten sie aktuell bieten, zeigt eine Auswertung des StepStone Gehaltsplaners, der auf mehr als 200.000 Datensätzen basiert.

Content Manager

Sie befassen sich mit Online-Inhalten, die Unternehmen, Behörden oder andere Einrichtungen nach außen tragen möchten. In der Regel betreuen sie Websites, Blogs oder Online-Shops, konzipieren, erstellen, koordinieren und veröffentlichen Text-, Foto- und Videobeiträge. Organisation und Planung sowie Prozess- und Ergebniskontrolle gehören ebenfalls zu ihren Aufgaben. Im Gehalts-Ranking der hier vorgestellten Berufe stehen Content Manager mit durchschnittlich 40.400 Euro brutto im Jahr auf der letzten Stufe.

Social Media Manager

Facebook, Twitter, Instagram: Soziale Netzwerke stellen für Unternehmen potenzielle Kanäle dar, um direkt mit Nutzern zu kommunizieren. Diesen Austausch begleiten, überwachen und steuern Social Media Manager und platzieren Unternehmensbotschaften auf den Plattformen. Der Verdienst liegt laut StepStone Gehaltsplaner jährlich im Schnitt bei 46.100 Euro, eine Führungsposition bringt 58.300 Euro.

Data Manager

Pflege, Verwaltung, Entwicklung und Erweiterung von Datenbanken fallen in den Aufgabenbereich von Data Managern. Damit schaffen sie die Grundlage, um mithilfe von verfügbaren Daten Wissen zur Erreichung von Geschäftszielen im Unternehmen zu generieren. Durchschnittliches Jahresbruttogehalt für Datenmanager: 53.500 Euro.

UX Designer

UX steht für User Experience: Nutzererfahrung. Die bezieht sich im Digitalen meist auf Softwareanwendungen, Websites oder Apps. Für die Sicherstellung einer möglichst einfachen Handhabung, die dem Anwender Mehrwerte bietet, bekommen UX Designer pro Jahr durchschnittlich 54.900 Euro brutto.

E-Commerce Manager

Zahlreiche Unternehmen werben für Waren und Dienstleistungen im Internet, handeln damit und verkaufen sie. Für den möglichst reibungslosen Ablauf von der Planung bis zum Abschluss des elektronischen Handels im Netz sind E-Commerce Manager zuständig. Ihr durchschnittliches Jahresbruttogehalt: 57.600 Euro.

CRM Manager

Beziehungen zu Kunden zu generieren, zu pflegen und auszubauen erfordert ausgeprägtes Verständnis für deren Bedürfnisse. Über Kundenverhaltensanalyse finden CRM Manager passende Ansprachen. Vor allem große Unternehmen systematisieren ihr Customer Relationship Management oft über Software, die unter anderem Kundendaten und Infos zur jeweiligen Kommunikation enthält. 61.800 Euro brutto per annum verdienen Kundenbeziehungs-Manager durchschnittlich.


Auch auf Onpulson

Mehr zum Thema

,

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!

Die von Ihnen erstellten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unsere Redaktion. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.