Personal

Deutschlands Spitzenentscheider leiden unter chronischem Schlafmangel

Das ergibt das „Capital-Elite-Panel“, eine Befragung von Top-Entscheidern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung, die das Institut Für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Wirtschaftsmagazins „Capital“ durchgeführt hat. Besonders akut ist danach der Schlafmangel unter Spitzenpolitikern: 31 Prozent von ihnen kommen pro Nacht nur fünf Stunden oder weniger zur Ruhe, in der Wirtschaft sind es 18 Prozent. Die Konsequenz: 61 Prozent der Politiker klagen, sie seien häufig unausgeschlafen. In der Verwaltung liegt der Anteil bei 57 Prozent, unter Top-Managern bei 49 Prozent.

Der Dauerstress hat laut ‚Capital‘ (Ausgabe 8/2011) spürbare Folgen für wichtige Entscheidungen in Politik und Wirtschaft. So haben 57 Prozent der Befragten schon einmal persönlich erlebt, dass Verhandlungen von der Müdigkeit einzelner Teilnehmer maßgeblich beeinflusst worden sind – etwa durch plötzliche Zugeständnisse. Die persönlichen Schlafgewohnheiten haben auch Einfluss auf die Karriere. Normal- oder gar Vielschläfer haben von vornherein keine Chance auf einen Top-Job, urteilen 51 Prozent der Spitzenpolitiker und 50 Prozent der Chefbürokraten.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!

Die von Ihnen erstellten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unsere Redaktion. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.