Unternehmensführung

Wie Sie als Unternehmer bei steigendem Druck des Marktes erfolgreich bleiben

Von Tobias Schütte
Am

Wer erfolgreich sein will, braucht Raum um effektiv zu arbeiten – nur ist dies oft sehr schwer vorstellbar, wenn ständig neue Anforderungen Druck im Unternehmen erzeugen. Die nachfolgenden sieben Ansätze sollen Ihnen helfen, sich wieder auf die wesentlichen Dinge konzentrieren zu können – dem Erfolg.

Als Unternehmer und Führungskraft stehen Sie vor der Herausforderung, in einem immer komplexer werdenden Markt mit steigendem Druck weiter erfolgreich zu sein. Wenn gleichzeitig noch vorhandene interne Probleme belasten, stehen viele kurz vorm Kollaps. Für neue Ideen oder der Umsetzung von rettenden Optimierungen fehlen dann schnell Zeit und Luft zum Atmen. Nur wie können Sie dafür die richtigen Bedingungen schaffen?

1. Voraussetzung für Veränderung schaffen

Um Veränderungen in einer bestehenden Situation zu ermöglichen, müssen Sie dafür die Voraussetzungen schaffen – abseits vom Druck. Vor allem ist ein Bewusstsein über die Notwendigkeit mit der entsprechenden Willenskraft zur Umsetzung erforderlich. Dies ist das Fundament für den Erfolg von Veränderungen. Neben dem einheitlichen Verständnis über die Veränderung sind auch organisatorische Maßnahmen erforderlich.

Ihre Unterstützung durch die Führung und der Beteiligung der Mitarbeiter ist entscheidend über den Erfolg. Aus diesem Grund sind alle Beteiligten in gleichermaßen intensiv darauf vorzubereiten. Dies gilt für Führungskräfte und genauso wie für Mitarbeiter. Je besser die Voraussetzungen dafür geschaffen sind, desto größer ist die Chance einer erfolgreichen Veränderung.

2. Ausmisten! Systematischer Abbau von Verschwendung

Verschwendung in den Prozessen ist wie Blei an den Füßen, es bremst ungemein! Wenn Informationen nicht vorliegen, fehlerhaft sind oder es lange dauert bis sie zur Verfügung stehen, führt dies automatisch zur Trägheit im System. Prozesse in administrativen Bereichen oder beispielsweise auch in der Entwicklung von Innovationen stecken hier voller Potenziale. Diese Verschwendung von Zeit und Ressourcen gilt es zu finden und zu reduzieren.

Der systematische Abbau von Verschwendung verhilft Unternehmen wieder Freiraum und öffnet somit neue Perspektiven.

3. Den idealen Prozess designen

Lang andauernde Entscheidungen oder nicht angepasste Prozesse á la „aus der Historie gewachsen“ nehmen dem Unternehmen in vielen Bereichen die Dynamik.

Um dies zu verhindern, ist es sinnvoll in der Theorie den idealen Prozess zu designen. Dabei ist es wichtig, die am Prozess beteiligten Personen mit einzubeziehen. Dies erhöht die Chance, dass alle wichtigen Punkte berücksichtigt werden. Zusätzlich verringert eine gemeinsame Beteiligung die Gefahr von Widerständen bei der späteren Umsetzung. Ist der ideale Prozess beschrieben, geht es in die praktische Umsetzung. Bei guter Vorbereitung erfolgt dies nur mit geringen Anpassungen. Sollten dennoch größere Hindernisse auftreten, ist es manchmal sinnvoller im ersten Schritt auf Teilziele zu verzichten. Der Veränderungsprozess bleibt hierdurch in Bewegung. Diese können dann nach den ersten Feedbacks der Testläufe ergänzt werden. Entscheidend ist für das gesamte System das beste Ergebnis zu erzielen.

4. Druck widerstehen – auf effektive Führung konzentrieren

Effektive Führung bedeutet sich mit einer Thematik intensiv zu beschäftigen, die richtigen Entscheidungen zu treffen und dem Druck zu widerstehen. Doch oft fehlt vielen Führungskräften genau dafür die wichtigste Ressource – die Zeit. Sie sind zu oft mit operativen Dingen beschäftigt oder arbeiten an mehreren Themen gleichzeitig. Auch die Besetzung von mehreren Führungspositionen gleichzeitig durch eine Person ist kein Einzelfall. Es kommt über kurz oder lang zur Überlastung. Unter diesen Bedingungen ist es kaum möglich über einen langen Zeitraum effektiv zu führen.

Peter F. Drucker beschreibt in seinem Buch „The Effective Executive“ die hier zusammengefassten 5 wesentliche Punkte der effektiven Führung.

  • Arbeite systematisch und verfolge ein gutes Zeitmanagement .
  • Unterstütze das Unternehmen durch gute Arbeit und den richtigen Ergebnissen.
  • Erkenne und fördere die eigenen Stärken genauso wie die Deiner Mitarbeiter.
  • Konzentrier dich auf die wirklich wesentlichen Dinge und verfolge diese nacheinander
  • Treffe Entscheidungen immer unter Berücksichtigung aller Alternativen.
  • Konzentrieren Sie sich auf die wesentlichen Punkte der effektiven Führung. Dies verschafft Ihnen die Zeit, um die erforderlichen Rahmenbedingungen für ein dynamikrobustes Unternehmen zu gestalten.

5. Für verständliche Kommunikation sorgen

Was gesagt wird, wird nicht automatisch auch so verstanden. Wenn dies eintrifft,  fällt auch das Ergebnis einer Aufgabe sehr wahrscheinlich  nicht so aus wie erwartet. In Unternehmen ist dies keine Seltenheit. Schnell passiert es, dass Aufgaben und Ziele nicht klar kommuniziert und so verstanden werden wie es eigentlich gemeint ist. Aussagen wie „Dann habe ich das wohl falsch verstanden!?“ sind dann das Ergebnis. Nur oft ist diese Erkenntnis dann zu spät.

Ein klassisches Beispiel sind Besprechungen. Schnell gehen die Beteiligten nach einem Meeting auseinander und fragen sich später, was eigentlich abschließend besprochen wurde. Missverständnisse, nachträgliche Telefonate, Richtigstellungen oder nochmalige Meetings zum gleichen Thema (jetzt aber richtig – und für alle!) sind die Folge. Nicht klare und einheitlich verständliche Kommunikation führte zur Verschwendung von Zeit. Im schlimmsten Fall kann es auch zu Fehlentscheidungen mit weiteren Auswirkungen kommen.

Eine verständliche Kommunikation sorgt für eine klare Handlung. Anders ausgedrückt, es ist für alle Beteiligten klar was zu machen ist. Dies ist entscheidend um im Unternehmen schnell und effizient zu handeln.

6. Qualitätsbewusstsein schaffen

Die Qualität einer Leistung oder eines Produktes ist entscheidend für den Erfolg. Wenn Arbeiten nicht den geforderten Anforderungen entsprechen, müssen diese ausgebessert oder neu erstellt werden. In der Produktion bedeutet dies Ausschuss oder Nacharbeit von gefertigten Teilen. Im administrativen Bereich bedeutet es falsche Zahlen, Daten, Fakten, die aufwendig wieder korrigiert werden müssen.

Beide Fälle können Entscheidungen von Führungskräften oder externe Kunden beeinflussen. In beiden Fällen führt es zur Verschwendung durch ungeplanten Aufwand.

Um dies zu vermeiden, ist es von daher wichtig ein durchgängiges Qualitätsbewusstsein zu schaffen. Das bedeutet auf der einen Seite die Ausbildung der Mitarbeiter und auf der anderen Seite die Möglichkeit der Gestaltung und Umsetzung von optimierten Prozessen.

7. Begeisterung und Leidenschaft fördern

Die Dynamik eines Unternehmens wird immer stark beeinflusst durch die Begeisterung und Leidenschaft der Mitarbeiter. Sie bestimmt das natürliche Einbringen in die Arbeit. Mitarbeiter, die mit Begeisterung und Leidenschaft bei der Arbeit sind, erkennt man oft schon aus der Ferne. Es ist sichtbar, dass sie stolz auf ihre Arbeit und somit von sich aus motiviert sind das beste Ergebnis zu liefern. Für Unternehmen sind diese Mitarbeiter Gold wert, denn sie erzeugen Spitzenleistung.

Es ist aber nicht nur die besonders gute Leistung, die diese Mitarbeiter so einzigartig macht. Begeisterung ist auch ansteckend. In diesem Fall heißt das, dass andere Mitarbeiter von dieser Einstellung zur Arbeit mitgerissen werden. Dies kann eine erstaunliche positive Energie erzeugen, welche sich im Idealfall auf das ganze Unternehmen ausbreitet.

Mitarbeiter, die für ihre Arbeit brennen, werden ungerne eingeschränkt und können auch mit Druck umgehen. Besonders aus diesem Grund ist es auch wichtig, sie zu unterstützen und zu fördern. Das bedeutet auch den Freiraum für Ideen und die Umsetzung von Verbesserungen zu geben. Nur wenn Begeisterung und Leidenschaft gefördert werden, kann ein Unternehmen der Extraklasse entstehen.

Foto/Thumbnail: ©Syda_Productions/Depositphotos.com

Über den Autor

Tobias Schütte Tobias Schütte ist Diplom Wirtschaftsingenieur und Gründer von Tobias Schütte – Prozessberater für den Mittelstand. Er verfügt durch seine Tätigkeiten in Produktion, Entwicklung und als Senior Projektmanager über 20 Jahre Praxiserfahrung in Fertigungsunternehmen. Mit zusätzlicher umfassender Expertise in der Prozessgestaltung verhilft er Unternehmen und Führungskräften zu mehr Produktivität und mehr Zeit für effektives Denken und Handeln. www.tobias-schuette.de
Zum Autorenprofil

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.