Manager-Portrait

Christian Hellrung, Geschäftsführer der Sparheld International GmbH

Am

Christian Hellrung ist seit 2015 Geschäftsführer der Sparheld International GmbH. Bei dem Gutschschein-Portal, das inzwischen in sechs Ländern vertreten ist, kümmert er sich nicht nur um die Vermarktung, sondern auch darum, die Webseite kontinuierlich weiterzuentwickeln. Zuvor hat er im Marketing bei idealo und searchmetrics gearbeitet.

Name: Christian Hellrung

Geburtsjahr: 1984

Position: Geschäftsführer der Sparheld International GmbH

Vita: Mit Online-Marketing befasse ich mich seit nunmehr 13 Jahren. Angefangen hat, wie bei vielen Marketern, alles mit einem Blog. Damals konnte man viel an den eigenen Projekten ausprobieren und bekam schnell Feedback von Google (steigende Rankings). Während dem Studium an der (F)HTW Berlin begann ich dann als Werkstudent bei Searchmetrics. Auf diesen ersten „richtigen/festen“ Job (abgesehen von meiner Ausbildung) folgten dann 5 wundervolle Jahre bei idealo. Hier hatte ich nicht nur ein traumhaftes Team, sondern konnte bei zahlreichen Projekten mitwirken und habe zudem unglaublich viel gelernt. Danach wechselte ich direkt zu Sparheld.de und wurde Anfang Januar 2017 zum Geschäftsführer berufen.

Lebensmotto: Träume nicht dein Leben – lebe deinen Traum.

Über das Unternehmen

Sparheld.de
Torstr. 131
10119 Berlin
Gründungsjahr: 2009
Mitarbeiter: 25
Telefon: 030/2201330 60

Was ist das Geschäftsmodell Ihres Unternehmens?

Kurz und knapp: Wir bieten unseren Besuchern kostenlos Gutscheine an. Diese werden während der Bestellung online eingelöst und sorgen für einen Preisnachlass.

Erst kommt die Vision, dann die Gründung. Wie ist es zu der Gründung Ihres Untermehmens gekommen? Wer kam wie auf die Geschäftsidee?

An dieser Stelle möchte ich gerne meinen Geschäftsführer-Kollegen und Gründer Henning zitieren:

„Im Jahr 2009 habe ich neben meiner Tätigkeit bei Spreadshirt, verschiedene Webseiten betrieben. Unter anderem ein Gutschein-Portal. Da ich allerdings den Job zwischendurch gewechselt habe und bei Rocket Internet als Produkt Manager gearbeitet hatte, vernachlässigte ich die Projekte. Im Jahr 2010 habe ich meinen Job gekündigt und mich Vollzeit um meine eigenen Webseiten gekümmert. Das Gutschein-Portal ist Monat für Monat schnell gewachsen, so dass ich mich nach kurzer Zeit dazu entschloss mich Vollzeit auf dieses Projekt zu konzentrieren. Über 10 Jahre sind mittlerweile vergangen und seitdem ist ein kleines Unternehmen mit 25 Mitarbeitern daraus geworden, welches in 6 Ländern erfolgreich Gutschein-Portale betreibt“

Neben einer guten Idee spielt auch die Team-Zusammensetzung oft eine entscheidende Rolle. Wie setzt sich das Team bei Ihnen im Unternehmen zusammen?

Unsere 25 Kollegen kommen aus den verschiedensten Ländern. Wir sind in 6 europäischen Ländern aktiv und bei unseren Portalen setzen wir auf Native Speaker. Innerhalb der Firma übernimmt jedes Teammitglied in aller Regel mehrere Aufgaben. Dadurch wollen wir Inselwissen vermeiden, so dass im Falle von Urlaub oder Krankheit die Möglichkeit besteht, Aufgaben schnell umzuverteilen. Neben unserer Content-Abteilung haben wir natürlich Frontend- und Backendentwickler, sowie je eine Person für Sales und Operations.

Wie differenzieren Sie sich von Ihren Wettbewerbern?

Zweifelsohne gibt es zahlreiche Gutscheinseiten und das sowohl national, als auch international. Es gibt sehr große Schnittmengen zwischen den einzelnen Seiten. Wie unsere Wettbewerber es handhaben weiß ich nicht, aber wir für unseren Teil stecken einen enormen Aufwand in die Qualität unserer Portale. Sämtliche Gutscheine und Rabattaktionen werden nicht nur vor der Veröffentlichung auf Gültigkeit überprüft, sondern auch in festen Intervallen während der Listung bei uns auf der Seite. Wir schauen uns natürlich auch unsere Konkurrenz an und hier können wir in unseren Statistiken erkennen, dass diese Sorgfalt nur bei sehr wenigen Wettbewerbern gegeben ist. Unabhängig von der Qualität setzen wir auch auf exklusive Kooperationen. Diese gibt es für einen bestimmten Zeitraum dann nur bei uns.

Welche Ziele haben Sie als Geschäftsführer in den nächsten 3 Jahren?

Aus Unternehmersicht: Zurück zu alter Stärke. Einen großen Teil unserer Besucher bekommen wir u.a. von Google über die organische Suche. Zugegebenermaßen haben uns die letzten Google Updates getroffen. Sowohl die Anzahl an Nutzern, als auch die Sichtbarkeit hat leider gelitten. Jetzt heißt es für uns in besonderem Maße Ärmel hochkrempeln und ranklotzen. Es ist unser Firmenziel, wieder in die TOP 3 der echten deutschen Gutscheinseiten zu klettern. Auf diesem Punkt liegt ganz klar der Fokus von Henning und mir.

Ist Ihr Team bereits vollständig oder suchen Sie aktuell noch freie und/oder feste Mitarbeiter?

Mit Stand Ende Juli suchen wir aktuell keine weiteren Kollegen. Über Initiativbewerbungen freuen wir uns jederzeit.

Warum sollten Fach- und Führungskräfte sich bei Ihrem Unternehmen bewerben?

Wir haben einfach Spaß auf der Arbeit, gewähren unsere Belegschaft viele Freiheiten und sind ein netter aufgeschlossener Haufen. Viele innerhalb unseres Teams sind mehr als 5 Jahre bei uns. Das spricht für sich. Natürlich bleiben einige von ihnen nur 1-2 Jahre. Zu denjenigen hat man aber nach der Beendigung des Arbeitsvertrags auch noch guten Kontakt und man trifft sich außerhalb der Arbeit. Es gibt sicher auch wiederkehrende Aufgaben in der täglichen Arbeit. Das ist wie in vielen Bereichen des Lebens so. Dennoch ist es uns ein großes Anliegen, durch Abwechslung diesen Teil so gering wie möglich zu halten.

Was waren bisher die größten Herausforderungen in Ihrer beruflichen Laufbahn?

Es zählt sicher nicht zu der größten Herausforderung, aber das Coronavirus hat auch uns vor eine interessante Aufgabe gestellt. Wie unsere Beteiligungsgesellschaft idealo, haben auch wir uns bereits vor dem großen Lockdown dazu entschieden unsere Kollegen ins mobile Arbeiten zu schicken. Wenige Wochen vor dem Lockdown sind wir gerade erst in unser neues Büro gezogen und so mussten wir direkt einen großen Teil des technischen Equipments zu unseren Mitarbeitern liefern.

Feedbackgespräche führen, neue Kollegen einarbeiten und Meetings ausschließlich online durchzuführen ist eine komplett neue Erfahrung für uns gewesen. Inzwischen hat sich jedoch eine gute Routine entwickelt und es gibt nahezu keine Probleme, die wir bewerkstelligen müssen. Das funktioniert im Übrigen nur mit einem klasse Team – worauf wir sehr stolz sind.

Welchen Karriere-Tipp möchten Sie an andere Führungskräfte und Manager gerne weiter geben?

Ob ich älteren Führungskräften und Managern einen guten Tipp geben kann, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Zurückblickend hat es mir immer gutgetan, ein konkretes Ziel vor Augen zu haben. Herumirren ohne roten Faden ist für mich wenig produktiv. Ich brauche ein Ziel, worauf ich hinarbeite.

Stellen Sie sich vor, Sie treffen den Bundeswirtschaftsminster. Was würden Sie sich für den Wirtschaftsstandort Deutschland bei ihm wünschen?

Als ich diese Frage zum ersten Mal gelesen habe, hatte ich für mich keinen Wunsch im Kopf definiert, sondern vielmehr die Frage auf den Lippen, dass ich mich mit ihm gerne über das Thema Digitalesteuer unterhalten würde. Das pro und contra, dies auf nationaler/internationaler Ebene durchzusetzen, ist keine 5 Minutensache. Allerdings würde ich mich gerne zu diesem umfangreichen Thema mit ihm unterhalten.

Mit welcher Persönlichkeit würden Sie gerne einmal zum Dinner gehen und warum?

Die Musik von Rammstein mag ich sehr. Einen Abend mit Till Lindemann könnte ich mir gut vorstellen. Ein Dinner wäre da, sicher auch in seinem Interesse, nicht die optimale Wahl. Es darf auch gerne einfach und rustikal sein.

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.