Unternehmen professionalisieren ihr E-Mail-Marketing
Studien-Ergebnisse

Unternehmen professionalisieren ihr E-Mail-Marketing

Am

Ganze 98 Prozent (Vj. 95 Prozent) setzen E-Mail-Marketing ein, um regelmäßig mit Kunden und Interessenten in Kontakt zu treten. Damit wird deutlich, dass die E-Mail eines der wichtigsten Instrumente für Marketingzwecke von Unternehmen ist und weiter an Bedeutung gewinnt.

Die neue Studie „E-Mail-Marketing Benchmarks 2021“ – entstanden in Zusammenarbeit zwischen dem DDV und absolit Dr. Schwarz Consulting, zeigt ganz klar: Unternehmen sind dabei, ihr E-Mail-Marketing zu professionalisieren.

Rund 77 Prozent (Vj. 70 Prozent) nutzen ihre Webseite zur Leadgenerierung und bieten Interessenten die Möglichkeit, einen regelmäßigen E-Mail-Service zu abonnieren. Der Einsatz einer professionellen Versandsoftware ist um ganze 11 Prozent (Vj. 60 Prozent) gestiegen. Hebel zur weiteren Optimierung gibt es trotzdem noch. So setzen mit 55 Prozent (Vj. 49 Prozent) erst etwas mehr als die Hälfte der Unternehmen einen zertifizierten Mailserver ein und nur sechs Prozent schützen ihre Versand-Domain umfassend gegen Phishing und Betrugsversuche. Rund 9 Prozent handeln bei der Übertragung der Kundendaten noch nicht DSGVO konform.

DDV-Präsident Martin Nitsche ergänzt: „Die E-Mail ist und bleibt zweifelsohne für Marketer das Instrument zur Kundenkommunikation. Deutlich Luft nach oben ist aber insbesondere noch bei den Themen Automatisierung und Personalisierung. Dass rund jedes zehnte Unternehmen noch nicht die DSGVO vollständig beachtet, lässt mich nicht zuletzt wegen des drohenden Imageschadens und möglicher Bußgelder sprachlos.“

 

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.