Print-WerbungWorauf Sie beim Schalten von Zeitungswerbung achten sollten

Aber auch im B2B-Bereich sprechen Sie mit Platzierungen in den wichtigen Fachzeitschriften Ihre Zielgruppe treffend an. Sie können Anzeigen oder auch eine Werbebeilage schalten. Eine Beilage bietet mehr Platz für Ihre Werbebotschaft, ist aber teurer und wird möglicherweise aussortiert. Daher kann man sie in einigen Medien auch als Beihefter schalten.

7 Tipps für das Schalten von Zeitungswerbung

Worauf Sie beim Schalten von Zeitungswerbung achten sollten, zeigen die folgenden Tipps:

  1. Frequenz: Erst mehrere Schaltungen bringen einen Effekt. Wenn möglich, schalten Sie auch in mehreren Medien.
  2. Umfang: Die Größe der Anzeige richtet sich nach der Bedeutung der Werbebotschaft, d.h. bieten Sie ein Sonderangebot oder eröffnen Sie gar eine neue Filiale? Auch ein möglicher Image-Aspekt spielt eine Rolle.
  3. Platzierung: Achten Sie darauf, Ihre Anzeige thematisch passend zu platzieren. Wenn möglich, handeln Sie aus, dass Sie im Gegenzug für Ihre Schaltung auch einen kurzen redaktionellen Beitrag erhalten. Dies ist v.a. bei größeren Anzeigen oft möglich.
  4. Der richtige Zeitpunkt: Je nach Wochentag erreichen Sie ein anderes Publikum. Werbung in der Sonntagsausgabe ist teurer, erreicht aber eine größere Leserschaft.
  5. Prägnante Botschaft: Machen Sie den Leser neugierig! Bereits die Headline muss die Aufmerksamkeit wecken und einen klaren Nutzen vermitteln.
  6. Call-to-Action: Bauen Sie beispielsweise einen Rabattcoupon als Response-Element ein oder werben Sie mit einem zeitlich befristeten Angebot, um Ihre Kunden zum sofortigen Kauf zu animieren.
  7. Corporate Design: Ihre Anzeige sollte zum durchgängigen Werbeauftritt passen. Sie sollten neben Ihrem Logo stets Ihren Unternehmensnamen hervorheben und Ihre Kontaktdaten abdrucken, damit Kunden Sie einfach kontaktieren können.

0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!