Karriere

Die Frage nach den Stärken im Vorstellungsgespräch

Bei der Frage nach Ihren Stärken sollten Sie bis zu drei wirkliche Stärken von Ihnen nennen. Foto: ©rastudio/Depositphotos.com

Bei der Vorbereitung der Frage sollten Sie sich bewusst sein, dass Sie wirkliche Stärken von Ihnen im Vorstellungsgespräch nennen sollten. Lügen verfälscht nur das Bild von Ihnen und Sie sollen ja zu der Stelle passen und kein Trugbild aufbauen. SechsTipps.

1. Legen Sie ein gesundes Mittelmaß an den Tag

Bei der Frage nach den Stärken im Vorstellungsgespräch, seien Sie weder zu bescheiden, noch tragen Sie zu dick auf. Ein gesundes Mittelmaß ist hier sinnvoll. Nur so können Personaler und zukünftiger Vorgesetzter Sie adäquat einschätzen und schieben Sie nicht gleich in die Schublade „Kein Selbstbewusstsein“ oder „arrogant“.

2. Nennen Sie Stärken, die in der Stellenausschreibung stehen

Stärken, die in der Stellenausschreibung gesucht werden oder identische, sind angebracht zu erwähnen, wenn Sie danach gefragt werden. Daher: Lesen Sie sich im Vorfeld nochmal genau die Stellenbeschreibung durch, damit Sie konkrete Fähigkeiten von Ihnen auch später benennen können.

3. Nennen Sie bis zu drei Stärken

Am besten ist, wenn Sie drei wirkliche Stärken im Vorstellungsgespräch von Ihnen parat haben. Sie können auch gerne ein oder zwei Beispiele aus Ihrem früheren Arbeitsalltag nennen, in denen Ihre Stärken gut zur Geltung kamen. Manchmal geht die Frage auch dahin, dass Sie Fähigkeiten beschreiben sollen, die Ihre Freunde über Sie nennen würden. Auch hier gilt: Stärken aufzählen gemäß der Stellenbeschreibung.

4. Nennen Sie beispielsweise Ihre gute Auffassungsgabe und Ihre Stressresistenz

Eine mögliche Antwort wäre beispielsweise, dass sie sich schnell in neue Themengebiete einarbeiten, das heißt, das Sie eine gute Auffassungsgabe haben. Eine weitere Antwort wäre Ihre Stressresistenz. So könnten Sie sagen, dass sie auch in Stresssituationen den Überblick behalten können. Eine Eigenschaft übrigens, die nach wie vor für viele Jobs von großer Relevanz ist.

5. Belegen Sie Ihre Stärken mit Beispielen aus der Vergangenheit

So könnten Sie bezüglich Ihrer guten Auffassungsgabe sagen, dass Sie vor einigen Jahren ein neues Themengebiet übernommen haben und sich schnell eigenständig eingearbeitet haben. In Bezug auf Ihre Stressresistenz könnten sie folgendes Beispiel nennen: Sie mussten in der Vergangenheit während einer laufenden Konferenz noch einiges organisieren ohne große Unterstützung und Sie haben alles mit Bravur geleistet.

6. Teamarbeit sollten Sie erwähnen

Gerne wird auch in Stellenausschreibungen nach Teamfähigkeit gefragt. Auch wenn dies oft zur Phrase in Stellenbeschreibungen geworden ist, legen Unternehmen nach wie vor großen Wert darauf. Sagen Sie, dass Sie ein Teamplayer sind. Als Beispiel könnten Sie angeben, dass Sie in Ihrem jetzigen Unternehmen gerne beim Firmenlauf teilgenommen oder gemeinsame Projekte in der Gruppe entwickelt haben. Hier können Sie auch ein wenig näher auf die Projekte eingehen.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!