Finanzen

Effektive Lösungen können bei kurzfristigen Liquiditätsproblemen Selbstständiger helfen

ginasanders

Wer als Selbstständiger einen Kredit bei der Bank haben möchte, muss sehr detaillierte Informationen über seine Einnahmen vorweisen. Foto: ©ginasanders/Depositphotos.com

Was ein Kredit für Selbstständige ausmacht

Ein kleiner Kredit für Selbstständige ist dem Grunde nach ein traditioneller Ratenkredit, der meist auch nicht zweckgebunden ist. Es bleibt daher dem Kreditnehmer überlassen, ob er das Geld für eine neue EDV-Anlage, eine moderne Büroeinrichtung oder Ähnliches ausgibt. Viele Banken sicheren ihr Ausfallsrisiko damit ab, dass sie den Kredit für Selbstständige mit einem höheren Zinssatz versehen. Damit wird er natürlich für die Kreditnehmer entsprechend teurer. Zum Problem für den Antragsteller kann auch werden, dass die finanzielle Sicherheit eines Angestelltenverhältnisses fehlt. Damit fehlt auch die Garantie für regelmäßiges Einkommen, da gerade Selbstständige oft wechselnde Einkünfte verzeichnen. Zudem besteht das Risiko, dass diese Berufsgruppe weder im Krankheits- noch im Falle eines Unfalles entsprechend abgesichert ist. Bei Vexcash zum Beispiel gibt es Kredit für Selbstständige mit geringer Laufzeit und Höhe. Dadurch wird das Risiko vermindert das man den Kredit nicht zurückzahlen kann.

Umfassende Dokumentation der Einnahmen wichtig

Wer als Selbstständiger einen Kredit bei der Bank beantragt, muss sehr detaillierte Informationen über seine Einnahmen vorlegen können. Meist sind diese in Form der vergangenen Einkommenssteuerbescheide zu dokumentieren. Welchen Zeitraum die Bescheide abdecken, bleibt den Banken vorbehalten. Deshalb kann es ohne weiteres passieren, dass ein Finanzinstitut nur den letzten Bescheid in Vorlage haben möchte, andere wiederum die von den vergangenen drei Jahren. Zudem haben Faktoren wie

  • die Firmenpolitik
  • die Höhe des benötigten Darlehens
  • die Dauer der Selbstständigkeit
  • die Person des Unternehmers selbst

erheblichen Einfluss, ob eine Bank einen Kredit an Selbstständige vergibt.

Mit anderen Strategien einen Liquiditätsengpass überbrücken

Wer als Selbstständiger keinen Kredit erhält oder einfach seine Firma damit nicht belasten möchte, der hat weitere Optionen, um doch noch die Liquidität zu steigern oder zu erhalten. Dazu zählt zum Beispiel die Eigenkapitalerhöhung, die gerade bei einer GmbH gut funktioniert. Klar ist allerdings, dass hier Einigkeit zwischen den Gesellschaftern vorliegen muss und die Erfolgsaussichten des Unternehmens ebenso wie seine Ertragschancen hervorragend sein müssen. Zu beachten ist außerdem, dass der finanzielle Aufwand für die Kapitaleinlage einer Gewinnbeteiligung oder einer Dividende die Kosten für eventuell zu zahlende Zinsen für Fremdkapital deutlich übersteigen kann.

Verbindlichkeiten umschulden als Option

Eine weitere Option besteht darin, kurzfristige Verbindlichkeiten in langfristige umzuwandeln. Das löst zwar nicht das grundlegende Problem des Liquiditätsengpasses, aber der Selbstständige kann sich damit etwas Zeit verschaffen. Dabei ist allerdings klar, dass vor allem Gläubiger und Banken bei dieser Form der Beseitigung von Liquiditätsproblemen vorsichtig sein müssen. Denn es stellt sich die Frage, ob der Unternehmer in der Folge seinen Forderungen auch pünktlich nachkommen wird.

Verkaufen und zurückleasen – Sale and lease back

Besteht entsprechendes Anlagevermögen beim Selbstständigen, kann auch der Verkauf von Anlagevermögen, das vor allem aus Grundstücken, Gebäuden oder Maschinen besteht, helfen und die Liquidität wieder herstellen. Nach dem Verkauf werden die benötigten Anlagen etc. einfach vom neuen Besitzer geleast bzw. gemietet. Mit dem Erlös aus dem Verkauf kann das Unternehmen wieder Barvermögen ausweisen, während anfallende Mietkosten zu den Betriebsausgaben gezählt werden. So positiv diese Form der Liquiditätsbeschaffung auf den ersten Blick auch ist, muss doch klar sein, dass auch sie die Verbindlichkeiten quasi in die Zukunft verschiebt.

Fremdkapital einfach umwandeln

Wer als Selbstständiger aus seinen Gläubigern Anteilseigner an seinem Unternehmen macht, muss zwar erst einmal deren Forderungen nicht mehr bedienen. Doch später werden Dividendenzahlungen oder Gewinnbeteiligungen fällig. Zudem können die Gläubiger auf ein Mitspracherecht pochen, was die Geschäftsführung deutlich schwieriger machen kann. Wer so einen Liquiditätsengpass überbrücken möchte, der muss zudem seinen potentiellen Partnern Einblick in die Geschäftsbuchhaltung sowie die zukünftigen Pläne gewähren.

Debitorenrechnungen mittels Factoring optimieren

Viele kurzfristige Liquiditätsengpässe entstehen durch lange Zahlungsziele oder verspätete Zahlungseingänge. Gegen eine individuelle Gebühr haben Selbstständige die Möglichkeit, ihre offenen Forderungen von einem Factoring-Dienstleister finanzieren zu lassen. Damit wird ein Großteil der Rechnung umgehend beglichen und die Liquidität erhöht sich automatisch. Je nach Anbieter für dieses Factoring liegen zwischen der Beantragung und der Ausbezahlung vier bis acht Wochen. Hier ist bei der Auswahl sorgfältig zu vergleichen, da sich immer wieder auch Dienstleister finden, die binnen weniger Tage auszahlen. Damit ist die Liquidität für den Selbstständigen sehr rasch wieder hergestellt.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Liquiditätsprobleme unterschiedliche Ursachen haben können, die nicht immer in der Verantwortung des Selbstständigen liegen. Benötigt er rasch finanzielle Mittel, ist ein traditioneller Ratenkredit aufgrund der mangelnden Sicherheit nur schwer zu bekommen. Andere Alternativen bieten hier gute Optionen um den Liquiditätsengpass zu überbrücken.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!

Die von Ihnen erstellten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unsere Redaktion. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.