Verdienstmöglichkeiten

Top-Branchen für Akademiker: Hier locken hohe Gehälter

Aaron_Amat

Akademiker verdienen in der Chemie-, aber auch u.a. in der Autobranche sehr gut. Foto: ©Aaron_Amat/Depositphotos.com

Für eine aktuelle Auswertung haben die Analysten von Gehalt.de 12.992 Daten von Fach- und Führungskräften untersucht – das Ergebnis: die Chemiebranche ist für Akademiker sehr attraktiv. Das gilt sowohl für Bachelor- als auch für Masterabsolventen, denn hier liegt das Einkommen zu Berufsbeginn bei jeweils über 50.000 Euro im Jahr. Das niedrigste Gehalt beziehen Berufseinsteiger mit einem Bachelorabschluss in der Touristik- und Freizeitindustrie mit 30.400 Euro jährlich.

Laut Auswertung verdienen akademische Berufseinsteiger in der Chemie und Verfahrenstechnik am besten. Bachelorabsolventen starten mit 50.700 Euro und Beschäftigte mit Mastertitel erhalten knapp 55.400 Euro. „Die Chemiebranche ist für junge Akademiker sehr lukrativ, insbesondere für Absolventen aus naturwissenschaftlichen Disziplinen“, so Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de.

Niedrige Einkommen für Akademiker in der Touristik- und Freizeitindustrie

Die Touristik- und Freizeitindustrie sticht hingegen durch niedrige Gehälter hervor: Mit Bachelorabschluss erhalten Beschäftigte zum Start ihrer Karriere 30.400 Euro und mit Mastertitel 34.900 Euro. Masterabsolventen, die in sozialen Einrichtungen, im Bereich Werbung und Public Relations (PR) oder in Verbänden tätig sind, erwartet ebenfalls ein geringeres Einkommen: Hier liegt das jährliche Gehalt zwischen 36.000 Euro und 38.500 Euro.

Lukrative Branchen für Akademiker: Autoindustrie, Bankenwesen und Maschinenbau

Die Autoindustrie, das Bankenwesen und der Maschinenbau bieten profitable Perspektiven für Arbeitnehmer mit Studienabschluss. Während der ersten drei Jahre im Beruf können Bachelorabsolventen mit Gehältern zwischen 47.000 Euro und fast 48.000 Euro rechnen. Im Gesundheitswesen und im Bereich Werbung und PR bewegen sich die Gehälter für Akademiker mit Bachelorabschluss jedoch zwischen 33.000 Euro und 34.000 Euro. „Junge Menschen sollten noch vor der Wahl ihres Studiengangs die Branche berücksichtigen, da diese eine starke Auswirkung auf das Gehalt hat“, so Bierbach abschließend.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!

Die von Ihnen erstellten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unsere Redaktion. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.