Gründerporträt

Patrick Stäuble, Gründer des Fintechs Teylor AG

Von Onpulson Redaktion
Am

Patrick Stäuble ist Gründer der Teylor AG. Das Fintech-Unternehmen kann durch seinen selbst entwickelten Kreditantragsprozess Firmen besser und schneller bewerten als herkömmliche Banken. Dadurch verkürzen sie den Kreditantragsprozess für kleine und mittelständische Unternehmen auf unter 10 Minuten, können günstige Konditionen bieten und senken ebenfalls den administrativen Aufwand für ihre Partnerbank.

Name:  Patrick Stäuble

Titel: CEO & Gründer

Geburtsjahr: 1991

Position: Gründer und Geschäftsführer

Weitere Gründungen: StudentTranslate GmbH

Vita: Durch die internationale Tätigkeit seiner Eltern hat Patrick Stäuble seine Jugend in verschiedenen Ländern verbracht, darunter Holland, Kolumbien, Malaysia, Brunei und Oman. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz trat er zunächst in die Schweizer Armee ein, wo er Infanterie Unteroffizier wurde. Danach begann er sein VWL Studium an der Universität Zürich und gleichzeitig gründete er sein erstes Unternehmen, das schließlich von einem Investor aufgekauft wurde. Direkt im Anschluss an seinen Studienabschluss ist er wieder ins Militär eingetreten, um als Aufklärer an einem Auslandseinsatz der NATO Mission im Kosovo teilzunehmen.

Seine Karriere im Fintech Bereich begann er nach der Heimkehr nach Zürich, als er für die Numbrs Personal Finance AG als Produktmanager zuerst im Bereich Android und später im Bereich Monetization arbeitete. Schlussendlich wurde er dort Head of Business Development and Sales und verließ diese Stelle im Mai 2018, um die heutige Teylor AG zu gründen.

Lebensmotto: “Nobody got anywhere in the world by simply being content.” – Louis L’Amour

Über das Unternehmen

Teylor AG
℅Impact Hub
Sihlquai 131
8005 Zürich
Mitarbeiter: 8
Telefon: +49 7531 5848 130
Website: www.teylor.io

Was ist das Geschäftsmodell Ihres Unternehmens?

Durch unseren einzigartigen und selbst entwickelten Kreditantragsprozess können wir Unternehmen besser und schneller bewerten als herkömmliche Banken. Dadurch verkürzen wir den Kreditantragsprozess für kleine und mittelständische Unternehmen auf unter 10 Minuten, können günstige und attraktive Konditionen bieten, und senken gleichzeitig den administrativen Aufwand für unsere Partnerbank erheblich. Dadurch bringen wir die Vorteile der Digitalisierung in die Finanzindustrie, die unter immenser Bürokratie und hohem administrativen Aufwand leidet. Außerdem bieten wir die Software Partnerbanken als Software-as-a-Service Lösung an. Auf diese Weise können Banken ihre Kreditvergabeprozesse digitalisieren und optimieren. Wir bieten diese Lösung zunächst nur im deutschen Markt an. Langfristig wollen wir unser Geschäft international expandieren und unser Produktangebot ausbauen.

Erst kommt die Vision, dann die Gründung. Wie sind Sie auf Ihre Geschäftsidee gestoßen?

Meine Aufgabe bei Numbrs beinhaltete unter anderem, Geschäftsmöglichkeiten im europäischen Fintech Markt ausfindig zu machen. Dabei fiel mir auf, dass KMUs bei der Kreditvergabe von traditionellen Banken stark vernachlässigt werden. Da ich häufig Kontakt zu Banken hatte, stellte ich fest, dass veraltete und ineffiziente Prozesse der Hauptgrund für die langsame Kreditvergabe sind. Banken verwenden oftmals den gleichen Prozess, egal, ob es sich um einen KMU Kredit von 500.000 Euro oder 50.000 Euro handelt. In diesem Kontext lohnt es sich für Banken oft einfach nicht, sich auf die Kreditvergabe an Kleinunternehmen zu fokussieren. Aufgrund dieser Feststellung entschied ich mich, den Kreditvergabeprozess zu automatisieren, um sowohl Kleinunternehmern als auch Banken den Kreditantrag bzw. die Kreditvergabe deutlich zu vereinfachen.

Neben einer guten Idee spielt auch die Team-Zusammensetzung oft eine entscheidende Rolle. Wie setzt sich das Team bei Ihnen zusammen?

Unser Team besteht derzeit aus acht Personen, wovon fünf in Zürich und drei auf der ganzen Welt verteilt sind. Im digitalen Zeitalter müssen wir nicht alle im gleichen Büro sitzen – das macht es auch einfacher gute Leute zu finden. Wir haben ein ausgezeichnetes Team und eine tolle Arbeitsatmosphäre. Sowohl auf der IT-Seite, als auch im Bereich Finanzen und KMU hat Teylor erfahrene Mitarbeiter, die sehr motiviert und engagiert sind. Nur so kann Teylor mit einem vergleichsweise kleinen Team ein derart gutes Produkt in so kurzer Zeit entwickeln und ständig weiter verbessern.

Wie differenzieren Sie sich von Ihren Wettbewerbern?

Anstatt einfach herkömmliche Kreditprodukte zu vergleichen, bringen wir den gesamten Kreditvergabeprozess für KMUs ins digitale Zeitalter.

Was war Ihre Motivation Unternehmer zu werden?

Nachdem ich bereits erfolgreich ein Unternehmen aufgebaut hatte und das schnelle Wachstum bei Numbrs miterlebt habe, hatte ich ausreichend Motivation und Erfahrung um mit gutem Gewissen den Schritt zu gehen und meine eigenen Produkte an den Markt zu bringen.

Welche unternehmerischen Ziele haben Sie für die nächsten 3 Jahre?

Unser Ziel für die nächsten Jahre ist es weitere Probleme der Unternehmensfinanzierung in Deutschland und Europa zu lösen, damit Unternehmen ihre Vorhaben noch besser und schneller umsetzen können als heute.

Was waren die größten Herausforderungen in der Gründungsphase?

Die Fintech Industrie hat deutlich höhere rechtliche und regulatorische Hürden und Kosten als die meisten anderen Industrien. Wenn man sich in diesem Bereich nicht auskennt, ist es schwierig, sich zurechtzufinden und es kann sehr teuer werden.

Ein Unternehmen zu gründen und zu expandieren kostet Geld. Wie finanzieren Sie sich?

Wir haben Investoren, die uns unterstützen, darunter sind sowohl Privatpersonen als auch institutionelle Investoren.

Ist für Sie eine Partnerschaft mit Venture-Kapitalgebern eine Option?

Ja, wir sind offen für Investoren, solange deren und unsere Unternehmensphilosophie harmonieren.

Welchen Tipp möchten Sie an andere Gründer gerne weitergeben?

Das wichtigste ist Durchhaltevermögen und Hartnäckigkeit. Nur weil Dinge in der Vergangenheit auf eine gewisse Art und Weise gemacht wurden, heißt das nicht, dass das der beste Lösungsansatz ist. Innovation ist die Hauptverantwortung eines Unternehmers.

Ist Ihr Team bereits vollständig oder suchen Sie aktuell noch freie und/oder feste Mitarbeiter?

Unser Team ist vollständig. Da unsere Prozesse fast komplett automatisiert sind, können wir auch mit einer schlanken Besatzung optimal arbeiten.

Warum sollten Fach- und Führungskräfte sich bei Ihrem Unternehmen bewerben?

Motivierte und kompetente Fach- und Führungskräfte, die den Wunsch haben etwas neu zu gestalten und zu überdenken, sowie Verantwortung zu übernehmen, bekommen bei uns, ebenso wie in anderen Fintech- und Startup-Unternehmen, von Anfang an die Chance genau diese Wünsche umzusetzen, ohne sich dafür erst durch hierarchische Ränge kämpfen zu müssen.

Stellen Sie sich vor, Sie treffen den Bundeswirtschaftsminster. Was würden Sie sich für den Wirtschaftsstandort Deutschland bei ihm wünschen?

Wünschen kann ich mir einiges, aber das wird unseren Kunden nicht viel bringen. Denn wirklich bewegende Innovationen, die das Leben der Menschen entscheidend verbessern, entstehen nicht in Ministerien oder politischen Gremien, sondern dort, wo Menschen dazu bereit und in der Lage sind, Risiken einzugehen. Die Politik kann nur die Rahmenbedingungen schaffen.

Welche Person hat Sie in der Gründungs- und Wachstumsphase besonders unterstützt? Bei wem möchten Sie sich bedanken?

Unsere ersten Mitarbeiter sind ein hohes Risiko eingegangen und sind wirklich eine großartige Hilfe. Unsere Investoren haben uns auch immer unterstützt und das Projekt vorangetrieben.

Mit welcher Persönlichkeit würden Sie gerne einmal zum Dinner gehen und warum?

Ben Horowitz – sein Buch habe ich mehrmals gelesen und es hat mir auf unterschiedlichen Ebenen geholfen Probleme zu lösen und Themen und Herausforderungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten.

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Täglich klüger werden