Werbemaßnahmen für das kleine Geschäft um die Ecke
Marketing & Vertrieb

Werbemaßnahmen für das kleine Geschäft um die Ecke

Von Onpulson Redaktion
Am

Das Geschäft um die Ecke ist bei Verbrauchern beliebt – die Kunden schätzen die Nähe und den persönlichen Kontakt, dennoch müssen die Läden gegen die Konkurrenz der großen Filialen und aus dem Internet bestehen. Eine vielfältige Werbestrategie ist gefragt, um Jung und Alt vom kleinen, lokalen Geschäft zu überzeugen.

Das lokale Geschäft verlangt eine bestimmte Strategie im Bereich Werbung – das zeigt eine Online-Befragung des Marktforschungsinstitut Innofact AG unter 1.000 Verbrauchern in Deutschland im Auftrag des internationalen Marketing- und Druckexperten Vistaprint.

Das Geschäft selbst ist die beste Werbung

Fast jeder Zweite der Umfrageteilnehmer gibt an, beim Vorbeigehen auf neue Geschäfte aufmerksam zu werden. Ein Blick in das Schaufenster ist daher häufig der wichtige Erstkontakt mit potenziell neuen Kunden. „Sowohl das Schaufenster als auch das Geschäft selbst ist die beste Werbung“, sagt Georg Treugut, Country Manager von Vistaprint Deutschland. Kunden schätzen insbesondere ein freundliches und hilfsbereites Team (75 Prozent), einzigartige Produkte (57 Prozent) und eine individuelle Shop-Einrichtung (53 Prozent). Für fast 60 Prozent der Befragten ist zudem die Sauberkeit des Geschäfts ein wesentliches Kriterium beim ersten Eindruck.

Das Geschäft im Internet: Der Gesamteindruck zählt

Die Umfrage zeigt, dass Kunden die Website kleiner Geschäfte besuchen, um vor allem ihren Besuch im realen Geschäft vorzubereiten. Zweidrittel der Befragten schauen nach den Öffnungszeiten, jeder Zweite nach der Adresse und vor allem Jüngere wollen im Netz einen Eindruck des Geschäfts erhalten. Sie prüfen das Angebot und lesen Kundenbewertungen.

Erfolgsprinzip: Kunden werben Kunden

Von neuen kleinen Geschäften in der Umgebung erfahren die meisten der Befragten über persönliche Empfehlungen: 60 Prozent nutzen diese Tipps ihrer Freunde. Auch die klassische Hauswurfsendung hat Effekt. 46 Prozent der Verbraucher erfahren über die Werbung aus ihrem Briefkasten von neuen Geschäften. Insbesondere ältere Zielgruppen werden über dieses traditionelle Werbemittel erreicht, bei den Jüngeren ist es noch jeder Dritte.

Die unter 30-Jährigen nutzen Social-Media-Kanäle, um von neuen Shops zu erfahren (37 Prozent) und achten stärker als die älteren Zielgruppen auf Plakatwerbung und Aufsteller auf der Straße (31 Prozent), daher ist es wichtig, Social Media zu betreiben. „Die Umfrageteilnehmer sind sich einig: Das erfolgreichste Werbemittel ist die Empfehlung von Freunden“, fasst Treugut zusammen. „Aber auch Klassiker wie Hauswurfsendungen oder Plakataufsteller erregen weiterhin die Aufmerksamkeit der Kunden.“

Treue Kunden mögen Belohnungen

Kunden schätzen den persönlichen Kontakt (74 Prozent), aufdringliche Mitarbeiter sind aber auch ein Grund, kleine selbständige Geschäfte zu meiden (47 Prozent). Die Balance von Nähe und Distanz muss daher gewahrt werden. Was tun, um Kunden zu umgarnen, ohne zu übertreiben? Manchmal sind die einfachsten Mittel die besten: So lassen sich Kunden gern mit einer Bonuskarte für den Einkauf belohnen (56 Prozent). Auch Einladungen zu Aktionen im Geschäft nimmt jeder zweite Kunde gern an.

Foto/Thumbnail: ©koctia/Depositphotos.com

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.