Montagblues: 5 Tipps gegen schlechte Laune am Montag
Fit in die Woche

Montagblues: 5 Tipps gegen schlechte Laune am Montag

Porträtfoto von Coach Julia Goessler
Am

Am Wochenende haben Sie wunderschöne Erlebnisse gehabt, die Ihnen gutgetan haben und schon Montagmorgen fühlen Sie sich energielos? Der Montagblues hat wieder zugeschlagen. Erfahren Sie, welche einfache Schritte Sie gehen können, damit Sie auf Dauer beschwingt in die Woche starten.

1. Fragen Sie Ihre Seele – wie oft haben Sie sie schon gefragt, was sie benötigt, damit Sie Montage liebt?

Wann wurden Sie das letzte Mal gefragt, was Sie sich für den Montag wünschen? Wahrscheinlich in den letzten Jahren selten bis nie. Fangen Sie an, sich selbst zu fragen, was Ihre Seele braucht. Wenn wir neue Fragen stellen, eröffnen wir uns neue Möglichkeiten.

2. Fragen Sie Ihren Körper, denn der Körper fühlt den Montagblues

Was möchte er am Montag machen, was er sonst noch nie gemacht hat? Was würde richtig viel Freude am Montag bringen? Nur wenn wir unseren Körper mit einbeziehen, wird er auf Dauer alles daran setzen, genug Kraft und Energie für uns aufzubringen. Was wäre wichtig für Ihren Körper an einem Montag?

3. Wissen Sie, wie ein großartiger Montag aussieht?

Machen Sie sich in Gedanken mal ein ganz klares Bild: Wie stehen Sie auf? Was essen Sie? Wen treffen Sie? Was machen Sie als erstes bei der Arbeit? Erst ganz am Ende schauen Sie, was Sie davon umsetzen können. Es muss nicht alles sein, aber Sie werden merken, schon Kleinigkeiten machen einen großen Unterschied und Sie bekommen ganz neue Ideen, an die Sie bis jetzt noch gar nicht gedacht haben.

4. Was ist das Schlimmste am Montag?

Was möchten Sie montags absolut nicht mehr erleben? Ist für Sie das Schlimmste, am Montagmorgen früh aufzustehen? Was gibt es für Möglichkeiten, später bei der Arbeit anzufangen? Vielleicht denken Sie jetzt: Bei mir geht das auf keinen Fall! Aber wenn Sie überlegen, was Sie Ihrem Chef stattdessen anbieten können, was Ihnen leicht fällt, aber für ihn einen riesen Mehrwert hat, wäre es vielleicht doch möglich, dass er Ihnen entgegenkommt. Denken Sie nicht darüber nach, warum es nicht geht. Sondern stellen Sie die Frage immer wieder: Wie können Sie es verwirklichen? Was braucht es dafür? Alleine durch die Fragen erschafft Ihr Verstand neue Möglichkeiten.

5. Ganz praktisch: Was können Sie am Sonntagabend schon vorbereiten?

Manchmal sind es die ganz einfachen Dinge wie das Vorbereiten eines leckeren Montagmorgen Snacks für die Arbeit. Oder Sonntagabend schon die Kleidung für Montag rauslegen, um montags eine Sorge weniger am Morgen zu haben und gleich in Hemd, Bluse und Hose reinzuschlüpfen, die schon bereit liegen.

Sie wollen was ändern, aber haben das Gefühl, Sie kommen nicht weiter? Laden Sie Ihren Lieblingskollegen zum Kaffee ein und erzählen ihm seine Vision von einem großartigen Montag. Fragen Sie, was von Ihren Plänen sich für ihn machbar anhört. Oft bringt eine zweite Meinung mehr Klarheit, als wenn wir nur alleine überlegen. Wären Sie nicht auch bereit, Ihrem Kollegen Tipps zu geben, wie er sich einen herrlichen Montag erschaffen kann?

Foto/Thumbnail: ©Depositphotos.com

Über den Autor

Porträtfoto von Coach Julia Goessler

Julia Goessler Julia Goessler coacht Profisportler, Vereine und Führungskräfte mit einer einzigartigen Kombination aus Mentaltraining und Aurachirurgie. Sie zeigt ihnen, wie sie Mauern durchbrechen können, die vorher unüberwindbar erschienen, damit sie, gesundheitlich fit, schnell wieder große Erfolge feiern können. www.juliagoessler.com
Zum Autorenprofil

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.