Wie Quereinsteiger jetzt von sich überzeugen
Wechsel in eines neues Berufsfeld

Wie Quereinsteiger jetzt von sich überzeugen

Porträtfoto von Katharina Pratesi, Partnerin und CPO von brandmonks
Am

Der Arbeitsmarkt ist nicht erst seit der Corona-Krise im Wandel - viele Branchen befinden sich mitten in der digitalen Transformation, neue Berufe entstehen, alte Berufsbilder verschwinden - die Chance für Quereinsteiger steigt. Immer mehr Menschen verspüren im Laufe ihres Berufslebens den Drang, sich zu verändern – und nicht nur den Arbeitgeber, sondern auch die Branche zu wechseln.

Jeder Mensch hat Talente und Potenziale – auch und speziell ist dies bei Quereinsteigern der Fall. Talente und Potenziale zu erkennen und sich dann auch zu trauen, sie beruflich einzusetzen, das dauert bei einigen Jahre. Dann haben sie oft schon eine Ausbildung abgeschlossen und die ersten Berufsjahre hinter sich. Ein Wechsel braucht Mut und Ansporn – aber auch Hartnäckigkeit und die richtige Herangehensweise.

Laut einer Marktforschungsstudie sind 75 Prozent aller Erwerbstätigen daran interessiert, auch in anderen Berufsfeldern als ihrem aktuellen tätig zu werden. Damit treffen sie durchaus auf offene Ohren: Immer mehr Unternehmen öffnen sich für Bewerbungen von Quereinsteigern. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels gewinnen Kandidaten aus fremden Branchen an Attraktivität. Vorausgesetzt, sie bringen eine hohe Motivation und Lernbereitschaft mit und können Entscheider von sich überzeugen.

8 Tipps für Quereinsteiger: So schaffen Sie den Wechsel in eines neues Berufsfeld

Doch auch, wenn Quereinsteiger für Unternehmen große Chancen bieten, gibt es immer noch viele Entscheider in Fachabteilungen, die sich mit Bewerbern aus anderen Branchen schwertun. Sie lassen sich leichter überzeugen, wenn diese Quereinsteiger über ihren Lebenslauf wichtige fachliche Fähigkeiten nachweisen können. Viele haben gelernt, Skill-basiert zu entscheiden, sie screenen Kandidaten nach formellen Abschlüssen, Fachwissen und Tool-Kenntnissen. Auch, wenn ein Quereinsteiger einen kompetenten Eindruck hinterlässt, wird er aus Angst vor falschen Entscheidungen oftmals nicht eingestellt.

Anbei ein paar Tipps, wie sich selbst kritische Personaler überzeugen lassen:

1. Zeigen Sie Ihre ehrliche Motivation

Stellen Sie Ihren Mehrwert für die Rolle und das Unternehmen heraus. Seien Sie konkret und kopieren Sie keine langweiligen 08/15-Sätze aus Ratgebern oder Bewerbungsvorlagen. Stellen Sie Ihre ehrliche Motivation heraus und erzählen Sie, warum Sie geeignet sind. Oder werden Sie kreativ und gestalten Sie Ihre Bewerbung im Look & Feel des Unternehmens mit der Botschaft: Die Stelle soll Teil meines Lebens werden, ich brenne für die Aufgabe und die Themen dahinter.

2. Beweisen Sie als Quereinsteiger Ihr Talent

Bieten Sie an, ein unbezahltes kleineres Probeprojekt umzusetzen. Das kann ein Austausch oder eine konkrete Empfehlung zu einer Aufgabenstellung sein. Oder berichten Sie von einer Erfahrung, mit der Sie beweisen, dass Sie genau das Potenzial mitbringen, das für die offene Stelle wichtig ist.

3. Suchen Sie den persönlichen Kontakt

Normalerweise ist ein Anruf in der Recruiting-Abteilung nicht wirklich empfehlenswert. Allerdings in diesem Fall ratsam, denn auf dem Weg kommen Sie mit Entscheidern ins Gespräch und können direkt erzählen, warum Sie als Quereinsteiger geeignet sind. So können Sie Recruiter für sich begeistern und anschließend die Bewerbung senden. Wichtig: Auf ein solches Gespräch sollten Sie sich sehr gut vorbereiten und in wenigen Sätzen erläutern können, was Sie für die Stelle qualifiziert.

4. Vernetzen Sie sich über Business-Netzwerke

Finden Sie heraus, in welcher Abteilung die Wunschposition offen ist und vernetzen Sie sich mit den potenziellen Vorgesetzten. Bekunden Sie Interesse an der Rolle und dem Unternehmen. Selbst wenn Sie an das Recruiting verwiesen werden, sorgen Sie damit für einen Wiedererkennungswert.

5. Seien Sie konkret und zielbewusst

Bitte verschicken Sie nur dann Initiativbewerbungen, wenn Sie darin eine bestimmte Stelle nennen können. Recruiter sind keine Jobberater und haben weder Zeit noch Muße, Bewerbungen den offenen Stellen zuzuordnen. Wenn Sie aber genau angeben, warum Sie sich für einen bestimmten Job besonders interessieren und warum Sie dafür geeignet sind, kann man wieder auf Sie zukommen, sobald die entsprechende Stelle frei wird.

6. Lassen Sie Ihre Kontakte spielen

Kennen Sie jemanden, der jemanden kennt, der im Unternehmen arbeitet? Nutzen Sie Ihre Kontakte. Sprechen Sie mit der Person und fragen Sie, ob sie Ihre Unterlagen beim Hiring-Manager direkt im Fachbereich abgeben oder ihm elektronisch zukommen lassen und kurz etwas zu Ihren Fähigkeiten sagen kann. Viele Unternehmen belohnen solche Empfehlungen, somit ist es für beide Seiten eine Win-win-Situation.

7. Seien Sie aufmerksam beim Onlinesurfen

Lassen Sie sich beim Onlinesurfen auf Newsseiten oder in Ihren sozialen Netzwerken von Talent- Matching-Tools ansprechen. Das sind oft Banner oder Anzeigen, die vielleicht Ihre Aufmerksamkeit für einen neuen Job wecken. Mit diesen Tools wird Ihr Potenzial erfasst und mit den erforderlichen Kompetenzen bestimmter Stellen gematcht. Unternehmen, die diese Tools nutzen, sind eher offen für Quereinsteiger und wissen, welchen Mehrwert potenzialbasiertes Recruiting bietet. Zudem erhalten Sie anschließend eine Zusammenfassung Ihrer Kompetenzen, die Sie wunderbar für weitere Bewerbungen nutzen können.

8. Zeigen Sie sich beim Einstiegsgehalt kompromissbereit

Stellen Sie sich darauf ein, dass das Unternehmen zunächst eine Investition in Ihre Einarbeitung leisten muss, da Ihre bisherigen Erfahrungen nicht 1:1 auf die Wunschrolle passen. Das Unternehmen wird Sie in den ersten Monaten wie einen Einsteiger sehen – es kann Sie ja nicht für Ihre Lebenserfahrung bezahlen. Beachten Sie das bei der Gehaltsangabe. Beispielsweise bietet sich die Möglichkeit, für die Probezeit ein Einstiegsgehalt zu vereinbaren und gleich einen Plan für die schrittweise Erhöhung Ihres Gehaltes bis zu Ihrem Wunschgehalt festzulegen.

Foto/Thumbnail: ©Depositphotos.com

Über den Autor

Porträtfoto von Katharina Pratesi, Partnerin und CPO von brandmonks

Katharina Pratesi Katharina Pratesi ist Partnerin und CPO bei der Brandmonks GmbH, einer europaweit tätigen Managementberatung mit Sitz in Mainz, die sich auf digitales Recruiting, Change- und People- Management spezialisiert hat. Sie verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung im HR-/Recruiting-Umfeld. Ihr größtes Anliegen ist es, Unternehmen dazu zu ermutigen, sich für die Potenziale von Quereinsteigern zu öffnen und sie zu einem Mind Change zu bewegen. brandmonks.de
Zum Autorenprofil

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.