Oliver Golz, Geschäftsführer der Allocabo GmbH

„Viele Hotels und Hotelketten haben sich gezwungenermaßen gesund geschrumpft”

Am

Im Gespräch mit Oliver Golz, Geschäftsführer der Online-Buchungsplattform für Tagungshotels Allocabo.com, über die aktuelle Situation der Hoteliers in der Corona-Krise. Wir sprechen über Mut und Optimismus und den Ansatz einiger Hoteliers und Hotelketten, die die zwangsläufig vorhandene Ruhe nutzen, um sich für die Zeit nach der Krise vorzubereiten.

Onpulson: Herr Golz, Sie sind Geschäftsführer der in Hamburg ansässigen Allocabo GmbH, einer Online-Buchungsplattform für Tagungshotels. Erklären Sie unseren Lesern bitte Ihr Geschäftsmodell.

Oliver Golz: Allocabo.com konnte sich in den letzten Jahre, insbesondere in der internationalen Meeting & Event Branche erfolgreich am Markt positionieren. Auf unserer Plattform können Tagungsplaner über 25.000 der beliebtesten Tagungshotels und Locations weltweit vergleichen und sich über ein sehr effizientes RFP Verfahren (request for proposal) passgenaue Angebote der Hotels und Locations einholen. Die Kunden sparen somit sehr viel Zeit im Beschaffungsprozess solcher Leistungen. Das Finanzierungsmodell von Allocabo basierte – so wie bisher üblich in der Branche – auf einer Kommission/Provision im Erfolgsfall der Buchung. Die Höhe dieser Kommission beträgt hierbei im durchschnitt 10%.

Im Zuge der Corona-Pandemie habe ich gemeinsam mit einem Geschäftspartner aus der MICE Branche die Transformation von Allocabo in ein neues Geschäftsmodell eingeleitet. Hierdurch profitieren Tagungsplaner und Tagungshotels gleichermaßen, denn im Zuge der Transformation haben wir die bewährte Allocabo Plattform zu einem Bewertungsportal für Veranstaltungsorte jeder Art erweitert. Wenn man es so will, eine Art Holiday Check für die Meeting & Event Branche. So eine Plattform, welche den Tagungsplanern auf Basis von tausenden, qualifizierten Bewertungen, bei der Entscheidung für die richtige Meeting & Event Location hilft, gab es bisher noch nicht.

Aber auch für die Tagungshotels und Locations birgt das neue Allocabo einige entscheidende Vorteile und ein innovatives Finanzierungsmodell, welches etwa 90% der Distributionskosten gegenüber der bisher gängigen Kommission einsparen kann.

Onpulson: Sie stehen im kontinuierlichen Austausch mit vielen Hoteliers. Nach dem ersten von Bund und Ländern beschlossenen Lockdown im März 2020 trifft es die Hotelbranche seit Ende des letzten Jahres erneut hart. Wie ist aktuell die Stimmung im Markt?

Oliver Golz: Im Zuge der Transformation unserer Plattform, welche voraussichtlich bis Sommer 2021 abgeschlossen sein wird, haben wir sehr viel Kontakt zu den Leistungsträgern unserer Branche. Die allgemeine Stimmungslage kann man als “mütend” bezeichnen. Die Hoteliers sind überwiegen “müde” und “wütend” zugleich. Die Hotels müssen nicht nur mit Einbußen im Bereich des normalen Tourismus und bei klassischen Geschäftsreisen zurecht kommen. Insbesondere der MICE Sektor (Meetings, Incentives, Conventions, Events) war immer der hauptsächliche Umsatzbringer bei einer Vielzahl der Hotels. Dieser Umsatz fehlt seit nunmehr einem Jahr fast vollständig.

Onpulson: Gibt es trotz des Lockdowns und der Verunsicherung auch positive Stimmen unter den Hotelliers?

Oliver Golz: Ja, die gibt es zum Glück. Einige Hoteliers und Hotelketten nutzen die zwangsläufig vorhandene Ruhe um sich für die Zeit nach der Krise vorzubereiten. Aus diesem Grund konnten wir bereits viele innovative Hotelketten von unserem neuen Konzept bei Allocabo überzeugen.

Onpulson: Not macht bekanntlicher Weise erfinderisch. Welche konkreten Maßnahmen haben Hotels unternommen, um an der Kosten- und Umsatzschraube zu drehen?

Oliver Golz: Die Kosten haben viele durch Maßnahmen wie Corona-Überbrückungshilfe und Kurzarbeit mittlerweile ganz gut in den Griff bekommen. An der “Umsatzschraube” konnte man bisher noch nicht drehen. Hier werden aber Plattformen wie Allocabo kurzfristig unterstützen. Sobald Tagungen und Veranstaltungen wieder möglich sind, steht Allocabo in den Startlöchern, um den teilnehmenden Hotels sofort wieder signifikanten Umsatz zu bringen.

Onpulson: Wie wirkt sich die Corona-Krise konkret auf das Geschäft von Allocabo aus?

Oliver Golz: Wie nahezu alle anderen Online Portale im MICE Bereich lebte Allocabo bisher von Provisionen erfolgreich stattgefundener Veranstaltungen. Dadurch, dass nahezu keine Veranstaltungen mehr stattfinden dürfen, verlierte Allocabo die Basis für Einnahmen. Diese Problematik haben wir erkannt und im Zuge unserer Transformation das Finanzierungskonzept grundlegend überarbeitet.

Onpulson: Aufgrund der Corona-Krise finden immer mehr Seminare und Kongresse virtuell statt. Die Frage ist, wird sich diese Entwicklung nach Corona tendenziell fortsetzen und wie müssen sich Hotels entsprechend strategisch neu aufstellen?

Oliver Golz: Wir sind der Überzeugung, dass auch nach der Corona-Krise die innovativen, virtuellen Formate und hybride Tagungen und Veranstaltungen bleiben werden, aber diese Formate erzeugen in keinster Weise die Emotionen und Motivation der Präsenzveranstaltungen. Ganz im Gegenteil, nach vielen Monaten der Kontaktbeschränkungen und des Eingesperrtseins wissen die Menschen Präsenzveranstaltungen mehr denn je zu schätzen. Wir rechnen mit einem regelrechten Boom an Präsenztagungen und Veranstaltungen nach der Corona-Pandemie.

Onpulson: Und was bedeutet diese Entwicklung speziell für die Positionierung von Allocabo?

Oliver Golz: Bei Allocabo bucht man in erster Linie Präsenzveranstaltungen bzw. hybride Meetings und Events. Wir müssen uns alle vor Augen halten, dass die vergangenen 12 Monate ein absoluter Ausnahmezustand gewesen ist und nicht die Regel. Nach der Pandemie wird die Anzahl an Präsenztagungen und Veranstaltungen wieder signifikant zunehmen, wenn auch ergänzt mit virtuellen Elementen.

Onpulson: Jede Krise bietet auch eine Chance. Sehen Sie auch Chancen für die Hotelbranche durch die Corona-Krise?

Oliver Golz: Wir können das insbesondere für den MICE Bereich bewerten, welcher vor der Corona Pandemie immerhin für zirka 90 Mrd. Euro Umsatz in deutschen Hotels gesorgt hat. Es stehen derzeit gemeinsam mit Allocabo einige neue Plattformen in den Startlöchern, welche abseits der bisherigen Distributionsmöglichkeiten und kostspieligen Verfahren agieren. Viele Hotels und Hotelketten haben sich gezwungenermaßen “gesund geschrumpft” und, wenn nicht sogar alles, auf den Prüfstand gestellt. Die Hotels und Hotelketten, die die Krise überstehen und sich effizient und innovativ für die Zukunft aufgestellt haben, werden gemeinsam mit den neuen Plattformen am Markt, deutlich effizienter und wirtschaftlicher arbeiten können als es vor der Krise der Fall gewesen ist.

Onpulson: Stellen Sie sich vor, Sie treffen den Bundeswirtschaftsminster. Was würden Sie sich bei ihm für Ihre Branche wünschen?

Oliver Golz: Ich denke, kein anderes Land auf der Welt hat den Unternehmen und Unternehmern so umfangreiche Hilfsangebote gemacht wie Deutschland. Das Problem ist nicht, dass es keine Hilfsangebote gibt, das Problem ist der teilweise schwere Zugang und die lange Bearbeitungszeit bis zur Auszahlung.

Ich würde mir daher für die Branche einen einfacheren Zugang und eine schnellere Auszahlung wünschen. Darüber hinaus ist die Krise nicht sofort vorbei, wenn die Restriktionen aufgehoben werden und theoretisch wieder Tagungen, Veranstaltungen und Hotelübernachtungen stattfinden können. Die Hotels müssen Ihre Betriebe nach dem erzwungenen “Dornröschenschlaf” erst einmal wieder reaktiviert bekommen und z.B. in Ware, Werbung, neue Mitarbeiter und Co. investieren. Es müsste daher nach der Corona Überbrückungshilfe eine Art “Corona Restart Hilfe” für Investitionen geben.

Onpulson: Welchen Tipp haben Sie abschließend für andere Führungskräfte und Unternehmer, diese schwierigen Zeiten zu meistern?

Oliver Goltz: Es ist sehr schwer pauschal irgendwelche Tipps zu geben, da jede Führungskraft und jeder Unternehmer ganz individuelle Voraussetzungen und Konstellationen hat. Ich bin immer gut damit gefahren in Bewegung zu bleiben, um Möglichkeiten zu sondieren und Chancen zu nutzen. Allerdings ist die aktuelle Krise eine globale Naturkatastrophe von riesigem Ausmaß. Anstatt Tipps zu geben, möchte ich den Führungskräften und Unternehmer lieber Gesundheit, Durchhaltevermögen, Optimismus und eine gute Portion Mut wünschen.

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.