Interviews + Köpfe

Andreas Karasek: „Google My Business lohnt sich für alle lokal tätigen Unternehmen”

Am

Onpulson im Gespräch mit Andreas Karasek, der die Online-Agentur SEM-Berater betreibt über Google My Business-Einträge für KMU und Selbstständige. Im Interview erläutert er die Vorteile dieser Einträge, zu denen eine öffentliche Präsenz auf Google und Google Maps zählt. Außerdem zeigt er die größten Fehler auf, die man hierbei machen kann und welche Folgen dies mit sich zieht.

Onpulson: Herr Karasek, Sie sind Inhaber der in Kenzingen ansässigen Online-Agentur SEM-Berater. Ihr Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, kleine und mittelständische Unternehmen dabei zu unterstützen, Leads zu generieren und dadurch die Umsätze zu erhöhen. Zu Ihrem Leistungsportfolio gehört neben der Website-Erstellung und dem Search Engine Advertising auch die Beratung, Erstellung und Optimierung von Google My Business-Einträgen. Erklären Sie unseren Lesern bitte, was genau Google My Business ist.

Andreas Karasek: Bei Google My Business handelt es sich um ein von Google bereitgestelltes Tool für Unternehmen und Organisationen. Über diese Plattform beziehungsweise Schnittstelle erhalten Firmen die Möglichkeit, mithilfe eines Dashboards ihren Standort und weitere Informationen – wie den Tätigkeitsbereich und Kontaktdaten – anzugeben sowie den Brancheneintrag zu verwalten.

Onpulson: Welche Vorteile und Möglichkeiten bietet Google My Business einem Unternehmen?

Andreas Karasek: Durch einen Google My Business-Eintrag erhalten Unternehmen eine öffentliche Präsenz auf Google und Google Maps. Früher mussten die dort angegebenen Unternehmensinformationen und Standorte bei den verschiedenen Google-Diensten separat bearbeitet werden. Änderungen einzelner Informationen wie die Telefonnummer oder E-Mail-Adresse übernimmt der Dienst nun automatisch – auch in der Kartenansicht direkt in der Google-Suche und auf Google Maps. Die Angabe der Unternehmensdetails erhöht dabei die Verknüpfung zu entsprechenden Suchbegriffen und somit auch die organische Reichweite. Regelmäßig aktualisierte Einträge werden in der Regel von Google auch bevorzugt angezeigt.

Onpulson: Für welche Unternehmen und für welche Branchen eignet sich ein Google My Business-Eintrag?

Andreas Karasek: Solch ein Eintrag lohnt sich für alle Unternehmen, die lokal tätig sind und auch dort gefunden werden möchten – beispielsweise Restaurants, Bäckereien, Fleischereien, Friseure, Heilpraktiker, Bücherläden oder Tischlereien und Elektriker. Um bei Suchanfragen im Web besser gefunden zu werden, lohnt sich der Eintrag vor allem für kleine und mittelständische Firmen sowie Selbstständige.

Onpulson: Mit welchen Kosten ist ein solcher Eintrag verbunden?

Andreas Karasek: Für Unternehmen entstehen durch einen Eintrag keine Kosten. Firmen können sich gratis registrieren und den Eintrag gratis veröffentlichen lassen. Der Aufwand, den Eintrag zu erstellen, ist gering – er sollte nur stets aktuell gehalten werden.

Onpulson: Worauf sollten Unternehmen, die erstmalig einen Google My Business-Eintrag erstellen, besonders achten?

Andreas Karasek: Alle Unternehmensinformationen müssen beim Google My Business-Eintrag vollständig und stets aktuell sein – insbesondere jene, die für Handlungen und Kontaktaufnahme relevant sind. Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, URL der Website und Öffnungs- oder Geschäftszeiten gehören zu diesen Daten. Außerdem gilt es, die zum Google My Business-Eintrag gehörende Kurzbeschreibung prägnant zu formulieren. Suchende sollten auf einen Blick die wichtigsten Informationen geliefert bekommen und wissen, worum es im Allgemeinen geht.

In der Unternehmensbeschreibung empfiehlt es sich hingegen, ausführlich darzustellen, was das Unternehmen anbietet und was Kunden erwartet, falls sie das Geschäft oder den Betrieb betreten. Die Beschreibung sollte unbedingt Keywords enthalten, die zum eigenen Unternehmen passen und die von Internetnutzern häufig gesucht werden. Zudem sollten Unternehmen regelmäßig passende Beiträge veröffentlichen und dafür Snippets nutzen. Dabei handelt es sich um Vorschauen des Webseiteninhalts in den Suchergebnissen. Sie eignen sich für die Vorstellung spezieller sowie aktueller Angebote, Aktionen und Neuigkeiten.

Onpulson: Und wie lange dauert es, bis ein Eintrag erstellt ist?

Andreas Karasek: In der Regel dauert die Erstellung eines Eintrages nicht länger als eine Stunde.

Onpulson: Sollte ein Unternehmen den Google-My-Business-Eintrag über eine Agentur vornehmen oder die Tätigkeit eher inhouse ansiedeln? Wann eignet sich ein Outsourcing der Leistung?

Andreas Karasek: Google My Business-Einträge lassen sich in der Regel ohne größere Herausforderungen von Firmen selbst verwalten. Wer allerdings wenig Zeit hat oder seine Präsenz im Web noch zusätzlich durch Suchmaschinenmarketing verstärken möchte, dem helfen Dienstleister. Sie können zu Beginn einer Marketingkampagne unterstützen, die Fortschritte im Blick behalten und den Erfolg der einzelnen Maßnahmen gezielt analysieren.

Onpulson: Gerade in wirtschaftlich weniger leichten Zeiten ist das Marketing-Budget bei vielen Unternehmen begrenzt. Deshalb die Frage: Mit welchen Kosten müssen Unternehmen rechnen, wenn Sie den Google-My-Business-Eintrag in Ihre Hände geben?

Andreas Karasek: Der Aufwand für die Pflege und Optimierung des Google-My-Business-Accounts hält sich in Grenzen. SEM Berater berechnet dafür lediglich 69 € / Monat. Eine feste Vertragslaufzeit ist nicht vorgesehen, sodass der Kunde das Ruder auch jederzeit wieder selbst übernehmen könnte.

Onpulson: Sie haben mit Ihrer Agentur schon viele Google My Business-Einträge Ihrer Kunden analysiert. Was sind die typischen Fehler, die Ihnen bei einer solchen Analyse auffallen?

Andreas Karasek: Am häufigsten werden die wichtigsten Informationen, wie Öffnungszeiten, Telefonnummer und Links zu Webseiten, nicht aktuell gehalten. Das führt beim Suchenden nicht selten zu Verunsicherungen. Falsche Informationen führen in der Regel zu hohen Absprungraten und damit dann häufig auch zum Rankingverlust des entsprechenden Eintrages.

Foto/Thumbnail: ©Depositphotos.com

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Themenspecial: Outsourcing