+ + + Themenspecial: IT-Sicherheit + + + präsentiert von @-yet Logo
Sascha Coldewey, Gründer der P4Markets GmbH

„Ein Vorteil von E-Commerce ist die Unabhängigkeit von vielen äußeren Einflüssen“

Am

Onpulson im Gespräch mit Sascha Coldewey, Gründer und Geschäftsführer der P4Markets, einem Portal, das Brands dabei unterstützt, ihre Artikel in Onlineshops wie beispielsweise Zalando, About You oder Breuninger zu verbreiten. Er beschreibt seine Faszination zu E-Commerce, die begann, als viele noch skeptisch gegenüber E-Commerce waren. Doch vor allen Dingen in der Corona-Krise hätten viele Firmen gemerkt, wie wichtig Onlineshops seien.

Name: Sascha Coldewey

Gründung: P4Markets GmbH – der „does it all player” im Bereich Online Marketplaces

Geburtsjahr: 1979

Position: Gründer und Geschäftsführer

Vita: Sascha Coldewey hat seit Anfang der 2000er-Jahre diverse Onlineshops wie beispielsweise den Kolibrishop, der Kleidung, Schuhe und Accessoires vertreibt, gegründet und profitabel weiterverkauft. Er hat sich in den letzten 20 Jahren einen Namen in der E-Commerce Branche gemacht und pflegt ein großes Netzwerk in dieser Community. Im Jahr 2020 hat er sowohl das Unternehmen Helpingbrands als auch die Firma P4Markets zusammen mit Partnern gegründet. Seine Vision ist es, Synergien zu schaffen, diese selbst auszugestalten und der erste Ansprechpartner im Bereich von Online-Marktplätzen zu sein.

Lebensmotto: Einfach machen!

Über das Unternehmen

P4Markets GmbH
Alicenpl. 6
55116 Mainz
Gründungsjahr: 2020
Mitarbeiter: 16
Telefon: +49 21133987830

Sascha Coldewey ist Gründer und Geschäftsführer des Onlineportals P4Markets, einer Schnittstelle zwischen einzelnen Marken und Online-Marktplätzen.

Was ist das Geschäftsmodell Ihres Unternehmens?

P4Markets ist die Schnittstelle zwischen einzelnen Marken und Online-Marktplätzen. Wir helfen Brands dabei, ihre Artikel in Onlineshops wie beispielsweise Zalando, About You oder Breuninger zu verbreiten und dabei bestmögliche Ergebnisse zu erzielen. Uns ist es dabei wichtig, langfristige, erfolgreiche Beziehungen zu etablieren und zufriedene Kunden zu haben.

Erst kommt die Vision, dann die Gründung. Wie sind Sie auf Ihre Geschäftsidee gestoßen?

Mich hat die Idee, online einen Marktplatz aufzubauen, schon fasziniert, als die meisten Menschen dem Thema Onlineshop eher skeptisch gegenüber standen. 2012 sind wir mit unserem Kolibrishop und der Produktion einer eigenen Marke gestartet und haben uns so ein großes Netzwerk in der Branche aufbauen können. Dadurch konnte ich meine eigene Online-Präsenz im E-Commerce Bereich immer weiter aufbauen und über die Jahre stärken. Heute, zehn Jahre später, haben wir unsere Arbeit bei P4Markets zentriert und aus der damaligen Idee diese Firma gegründet.

Dem einen oder anderen mögen zehn Jahre sehr lang vorkommen, aber neben einer guten Idee ist es entscheidend, die richtigen Menschen für die Umsetzung der eigenen Vision begeistern zu können. Die Teamzusammensetzung war und ist immer noch einer der wichtigsten Faktoren und daher hat es eben seine Zeit gedauert, die Idee umzusetzen. Heute bin ich sehr dankbar und zufrieden mit meinen Partnern – wir sind nun ein starkes Vierergespann, in dem jeder eine 20-jährige Expertise mit sich bringt.

Wie setzt sich das Team bei Ihnen zusammen?

Unsere Marke wird von vier Gründern geleitet. Thomas und Olli führen bereits seit 16 Jahren eine erfolgreiche Vertriebsagentur und haben daher umfangreiche Erfahrungen, wenn es um Mode, Markt und Zielgruppen geht. Gemeinsam mit mir und Patrick ist so ein großes Netzwerk an Kontakten zustande gekommen. Patrick und ich sind seit über 20 Jahren im Bereich E-Commerce tätig und bringen ein großes Know-how aus dieser Branche mit. Zu viert bündeln wir die Expertise, das Netzwerk und die Leidenschaft für unser Business. Was mich sehr freut, ist, dass unser Unternehmen stetig wächst. Unser Ziel ist es, ein Team aufzubauen mit Menschen, die unseren Teamspirit teilen. Zusammenhalt, Agilität und Spaß spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Das Führungsteam von P4Markets: Patrick Birkicht (COO), Oliver Feske (CSO), Thomas Goetz (CEO), Sascha Coldewey (CEO). Bildquelle: ©P4 Markets

Wie differenzieren Sie sich von Ihren Wettbewerbern?

Durch unser starkes Netzwerk muss ich sagen, dass wir bisher keine großen Gegenspieler haben. Und selbst wenn, vertraue ich auf unsere Expertise, unsere Antriebskraft und unser Team, was sich jeden Tag dafür einsetzt, unsere Kunden zufriedenzustellen.

Was war Ihre Motivation Unternehmer zu werden?

Dass ich jeden Tag so gestalten kann, wie ich es möchte. Mir war schon ziemlich früh klar, dass ich nicht in die starren Mechanismen eines Konzerns oder Ähnlichem reinpasse. Ich wollte eben einfach „mein Ding machen“ und zwar auf meine Weise und mit den Leuten, mit denen es Spaß macht zu arbeiten. Es ist ein wenig schwer zu beschreiben, aber ich habe einen inneren Antrieb, meinen kreativen Ideen Raum und Zeit zu geben und dafür auch einzustehen. Die Skalierung und der Aufbau eines eigenen Unternehmens bereiten unglaublich viel Freude, wenn man es selbst in der Hand hat.

Welche unternehmerischen Ziele haben Sie für die nächsten 3 Jahre?

Wir möchten mit P4Markets der erste Ansprechpartner für Marken sein, die ihre Ware auf Marktplätzen verkaufen möchten. Ziel ist es, unseren Namen in der Branche zu festigen und als beständiger Partner zur Verfügung zu stehen – qualitativ empathisch und erfolgreich.

Was waren die größten Herausforderungen in der Gründungsphase?

Auch uns hat die Pandemie da nicht gerade in die Karten gespielt. Wir haben sehr lange remote gearbeitet und hatten kaum außerberuflichen Kontakt. Auf Dauer erschwert das eben einfach die Zusammenarbeit. Als wir Ende 2021 dann in unser Büro in Mainz eingezogen sind, war das eine echte Erleichterung. Zusammenarbeiten macht live oder in hybriden Arbeitsmodellen einfach mehr Spaß.

Wie wirkt sich die Corona-Krise auf Ihr Unternehmen aus und wie wollen Sie diese meistern?

Im geschäftlichen Sinne haben wir die Krise eher positiv zu spüren bekommen. Viele Händler haben in der Krise angefangen, ihre Produkte und Ware online zu verkaufen und wir waren froh, mit P4Markets diesen Brands bei ihrem Online-Auftritt helfen zu können. Das ist, glaube ich, ein Vorteil von E-Commerce ist die Unabhängigkeit von vielen äußeren Einflüssen.

Ein Unternehmen zu gründen und zu expandieren kostet Geld. Wie finanzieren Sie sich?

Coolerweise aus unserem eigenen Cashflow. Ich bin sehr stolz darauf sagen zu können, dass wir ein starkes organisches Wachstum erleben. Das ist phasenweise natürlich auch anstrengend und nervenzehrend, aber andererseits wissen ich und meine Partner, wofür wir jeden Tag unsere Arbeit machen.

Ist für Sie eine Partnerschaft mit Venture-Kapitalgebern eine Option?

Derzeit ist das keine Option für uns. Ob sich das irgendwann mal ändert, weiß ich nicht, aber in naher Zukunft haben wir das nicht geplant.

Welchen Tipp möchten Sie an andere Gründer gerne weiter geben?

Kenn deinen momentanen Istzustand! Wer die Idee, die Prozesse und die eigenen Mitarbeiter auf dem Schirm hat und alles Wichtige validiert, ist immer in der Lage, in einer Krisensituation schnell zu agieren und kann kompetente Entscheidungen für die Zukunft treffen, ohne Angst haben zu müssen, dass man zu hoch pokert oder sich unter seinem Wert verkauft.

Ist Ihr Team bereits vollständig oder suchen Sie aktuell noch freie und/oder feste Mitarbeiter?

Ist ein Team jemals wirklich vollständig? Im Moment sind wir sowieso dabei zu wachsen und suchen noch einige gute Leute, die unser Team erweitern und ergänzen. Gerade die Bereiche Einkauf, HR und Merchandise möchten wir in der kommenden Zeit weiter ausbauen.

Warum sollten Fach- und Führungskräfte sich bei Ihrem Unternehmen bewerben?

P4Markets ist ein junges und sehr dynamisches Unternehmen. Ich glaube, dass man bei uns sehr viel lernen kann, es gibt viele Möglichkeiten, sich weiterzuentwickeln. Wir sind extrem schnell, flexibel und unkompliziert. Wir leben eine New Work Philosophie: Es gibt keine strengen Hierarchien, aber sinnvolle Strukturen, die den Workflow erleichtern und den Spaß an der Arbeit vergrößern. Wir möchten, dass sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen und gemeinsam mit uns Erfolg haben. Wir stehen am Anfang einer spannenden Reise und diese kann jeder begleiten.

Stellen Sie sich vor, Sie treffen den Bundeswirtschaftsminster. Was würden Sie sich für den Wirtschaftsstandort Deutschland bei ihm wünschen?

Ich finde, es ist wichtig, den Menschen in Deutschland klarzumachen, dass sie vor der Selbstständigkeit und dem Gründen eines Unternehmens keine Angst haben müssen. Erst recht nicht, wenn sie eine großartige Idee haben. Mein Wunsch wäre es daher, für Gründer einfache Rahmenbedingungen zu schaffen mit geringeren Einstiegshürden und schnelleren bürokratischen Abläufen.

Welche Person hat Sie in der Gründungs- und Wachstumsphase besonders unterstützt? Bei wem möchten Sie sich bedanken?

Auf diesem Weg haben mich einige Menschen begleitet und unterstützt, aber ich glaube, mein größter Dank gilt meiner Frau Diana. Sie steht seit Tag 1 an meiner Seite und hält mir den Rücken frei, wenn gerade mal wieder Chaos ausbricht.

Mit welcher Persönlichkeit würden Sie gerne einmal zum Dinner gehen und warum?

Mit meiner Frau! Tatsächlich haben wir für diese einfachen, aber schönen Dinge manchmal zu wenig Zeit.

Bildquelle: ©istockphoto.com/William_Potter

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Themenspecial: IT-Sicherheit

Erhalten Sie jeden Monat die neusten Business-Trends in ihr Postfach!
X