Karriere

Karriere: Die Bewerbung auf Englisch – 10 hilfreiche Tipps

  1. Verwenden Sie unterschiedliche Zeitformen: Benutzen Sie für Ihre vergangenen Erfahrungen Present Perfect oder Simple Past. Für generelle Informationen verwenden Sie Simple Present.
  2. Was Sie aus Diskriminierungsgründen unbedingt beachten sollten: Senden Sie kein Bewerbungsfoto mit. Geben Sie kein Geburtsdatum, keinen Familienstand, keine Religionszugehörigkeit, keine Nationalität, keine Gehaltsvorstellungen an. Bei der Unterschrift am Ende wird kein Datum angegeben. Achtung allerdings bei Bewerbungen nach Großbritannien: Geburtsdatum und Nationalität müssen hier angegeben werden.
  3. Platzieren Sie die Anschrift richtig: Ihre Adresse können Sie links oder rechts oben in der englischen Bewerbung nennen. Auf der linken Seite platzieren Sie die Anschrift des Adressaten. Nennen Sie danach das Datum ohne den Ort. Am besten schreiben Sie den Monat aus. Das „th“ hinter den Zahlen wird nicht mehr genannt. Korrektes Beispiel wäre 20 August 2010.
  4. Der korrekte Umgang mit der Betreffzeile: Die Betreffzeile existiert nur noch bei Bewerbungen nach Großbritannien. Hierbei fällt das RE (regarding) allerdings weg. Bei Bewerbungen in die Vereinigten Staaten gibt es keine Betreffzeile mehr.[asa]3821859784[/asa]
  5. Beachten Sie die Zeichensetzung bei der Anrede: In amerikanischen Anschreiben folgt nach der direkten Ansprache des Ansprechpartners ein Doppelpunkt, wie zum Beispiel „Dear Mr. Smith:“.  In britischen Bewerbungen hingegen folgt nach der Anrede ein Komma.
  6. Nach der Angabe der Kontaktdaten folgt der Lebenslauf: Dieser heißt in den USA Résumé Capsule und in Großbritanien Curriculum Vitae (CV). Beachten Sie hierbei die Reihenfolge Ihrer Erfahrungen. Nennen Sie Ihre letzte berufliche Erfahrung als erstes, alle weiteren vergangenen Joberfahrungen folgen. Danach kommen erst die Angaben zu Studium und Schule. In britischen Anschreiben ist es üblich, am Ende noch die eigenen Interessen aufzuführen. Bei amerikanischen Lebensläufen entfällt dies.
  7. Wichtig ist ein einseitiges Cover Letter beim Anschreiben: Das englische Anschreiben sollte in Form eines einseitigen Motivationsschreiben verfasst werden, in dem Sie Ihre Person als kompetent für die entsprechende Stelle darstellen. Benutzen Sie bei Ihrem Motivationsschreiben Action Words. Dazu zählen Wörter wie activated, administered, authorised, commanded, contracted, controlled, co-ordinated, delegated, directed, established, headed, implemented, incorporated, initiated, instructed, managed.
  8. Verwenden Sie eine Dreigliederung von Einleitung, Hauptteil und Schluss: Beachten Sie den richtigen Einstieg. Die Einleitung sollte einen Absatz lang sein. Berichten Sie dem Adressaten, auf welche Stelle Sie sich bewerben und wo sie die Annonce gelesen haben.Im Hauptteil nennen Sie Ihre Erfahrungen. Berichten Sie in rund drei Absätzen über Ihre Karriere und welche Vorzüge Sie dem Unternehmen bei einer Einstellung zu bieten haben. Betonen Sie die Fähigkeiten, die in der Stellenausschreibung gesucht werden.Der Schlussteil sollte zu weiteren Handlungen Ihres Ansprechpartners anspornen: Am Ende bedanken Sie sich für dafür, dass Sie sich vorstellen durften. Beenden Sie das Anschreiben mit „Yours sincerely“ (GB) oder „Sincerely“ (USA). Unterschreiben Sie außerdem das Anschreiben handschriftlich.
  9. Ein Extra-Bonbon ist der „Career Summary“: Sie können, müssen aber nicht ein „Career Summary“ verfassen. Dieser ist dem Lebenslauf vorangestellt. Fokus hierbei ist die Nennung der Vorzüge der eigenen Person und Ihrer Fähigkeiten.
  10. Referenzen gleich mitsenden ist unüblich: Schreiben Sie lieber in Ihrer englische Bewerbung „References on request“, und halten Sie eine Liste mit Personen aus dem Studium- und Berufsalltag bereit, die Ihnen gute Referenzen erweisen und die die Chefs der neuen Firma kontaktieren können.

Weblinks zum Thema


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!