8 Tipps für mehr Schlagfertigkeit im Berufsleben
Rhetorik

8 Tipps für mehr Schlagfertigkeit im Berufsleben

Von Carolin Fischer
Am

Schlagfertigkeit im Berufsleben zeugt von einem ausgeprägten Selbstbewußtsein. Humor spielt dabei eine große Rolle. Und das Beste: Selbstbewußtsein kann erlernt werden - durch verschiedene Übungen, durch Beobachten und einfach durch eine gute Vorbereitungen. 8 Tipps, wie Sie zu einem schlagfertigen Menschen werden.

1. Studieren Sie Vorbilder

Vor allem in Ihrem Berufs- aber auch in Ihrem Privatleben gibt es mit Sicherheit viele schlagfertige Menschen, die Sie genauestens Studieren sollten und sich als Vorbilder eignen. Achten Sie genau darauf, wie diese Menschen reagieren, wenn andere austeilen.

2. Üben Sie Reaktionen auf bestimmte Situationen ein

Stellen Sie sich Situationen vor, in denen Ihr Chef oder ein Kollege etwas zu Ihnen sagt, wo Schlagfertigkeit gefragt ist. Legen Sie sich bestimmte Antworten auf die potentielle Situation zurecht.

3. Belegen Sie Workshops für Schlagfertigkeit

Manchmal werden Schlagfertigkeitsworkshops angeboten. Wenn Ihnen das Thema wirklich am Herzen liegt, sollten Sie einen dieser Workshops besuchen. Gerade der Austausch mit anderen kann sehr erfrischend sein.

4. Lesen Sie Zitate, Redewendungen und Witze

Bilden Sie sich in diesen Thematiken weiter, denn die passende Situation wird kommen, bei der Sie Entsprechendes anwenden können.

5. Imagination und Bauchatmung hilft

Kommt jemand mit einem Angriff auf Sie zu und Sie möchten sich erstmal schützen, stellen Sie sich vor, Sie hätten eine schußsichere Weste an. Dabei atmen Sie bewußt aus dem Bauch ein und aus. So werden Sie erst einmal ruhig.

6. Stellen Sie eine Gegenfrage

Greift Ihr Chef oder Kollege Sie an, antworten Sie doch zunächst mit einer Gegenfrage, wie:„Was genau meinen Sie damit?“ oder „Können Sie das präziser erläutern?“

7. Machen Sie ein Wortspiel aus der Situation

Sagt ihr arroganter Kollege zu Ihnen: „Sie sind aber lahm.“ Dann könnten Sie antworten: „Lahm ist ein bekannter Weltfußballer. Vielen Dank für das Kompliment!“

8. Lernen Sie zu Übertreiben

Zum Beispiel sagt jemand zu Ihnen: „Sie haben aber lange Krallen.“ Übertreiben Sie, in dem Sie sagen: „Das ist doch schön – jeder Papagei wäre neidisch.“

 

Über den Autor

Carolin Fischer Carolin Fischer ist Content-Managerin und Redakteurin bei onpulson.de. Sie ist spezialisiert auf die Themen "Personal" und "Karriere". Außerdem schreibt sie für verschiedene Mitarbeiterzeitschriften. Zuvor hat sie u.a. mehrere Jahre für die Süddeutsche Zeitung in München gearbeitet.
Zum Autorenprofil

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.