ERP-Management

8 Vorteile einer ERP-Lösung für die Cloud

©Blackboard Shutterstock.com

Die Cloud ist mitten in unserer Gesellschaft angekommen. Foto: ©Blackboard/Shutterstock.com

So viel steht fest: Die Cloud ist mittlerweile fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Google Drive, Dropbox oder die iCloud sind nur wenige Beispiele, die sich fest in unseren Alltag verankert haben. Egal ob zur privaten oder zur gewerblichen Nutzung – Cloud-Lösungen gibt es für nahezu alle Bereiche. Mit diesen lassen sich Inhalte auf externen Servern abspeichern und können jederzeit und von jedem Ort aus abgerufen werden. So nimmt auch im gewerblichen Bereich das Angebot solcher Lösungen zu. Im Zuge dessen ziehen es immer mehr Unternehmer in Betracht, auch bezüglich ERP zu cloudbasierten Programmen zu greifen. Doch macht das wirklich Sinn? Diese acht Vorteile bietet eine ERP-Lösung für die Cloud:

1. Geringere Anschaffungskosten

Entscheidet sich ein Unternehmen für ein ERP-System, das nicht cloudbasiert ist, so muss es selbst für die nötige IT-Infrastruktur aufkommen. Dazu zählt unter anderem ein Server, der gewartet und betreut werden muss. Zusätzlich hat der Betrieb Ausgaben für dessen Energieversorgung und ein passender Raum muss zur Verfügung gestellt werden. Greift ein Unternehmer hingegen zu Cloud-ERP, so entfallen die Kosten der Anschaffung einer eigenen IT-Infrastruktur. Die gesamte nötige Hardware stellt der Anbieter in seinem Rechenzentrum zur Verfügung, über das das ERP-System läuft.

2. Klar eingrenzbare Kosten

Setzt ein Betrieb auf nicht cloudbasierte Software, so ist er selbst für Updates, Datensicherung, Backups, Wartung sowie Reparaturen verantwortlich und muss für diese aufkommen. Dabei lässt sich jedoch nicht genau abschätzen, wie hoch diese Kosten sind. Diese schwanken und sind deshalb nicht genau kalkulierbar. Außerdem werden für diese Aufgaben zusätzliche Mitarbeiter benötigt, wodurch weitere Kosten auf das Unternehmen zukommen. Bei Cloud-ERP hingegen bezahlt die Firma monatlich eine zuvor festgelegte Pauschale, die diese Tätigkeiten miteinschließt. So kann ein Betrieb die Ausgaben genau budgetieren und planen.

Wright Studio / Shutterstock.com

Cloud-ERP lässt sich problemlos an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Foto: ©Wright Studio/Shutterstock.com

3. Hohe Flexibilität

Ein weiterer Vorteil cloudbasierter Lösungen ist die Flexibilität bezüglich Lizenzen sowie Ressourcen. In jeder Firma wird Software nicht immer im gleichen Maße verwendet. So können unter anderem eine wechselnde Auftragslage, die Fluktuation der Mitarbeiter, die Urlaubsplanung oder saisonale Schwankungen zu einer Veränderung der Nutzung führen. Wächst ein Unternehmen, so muss es bei der Verwendung eines herkömmlichen ERP-Systems auch seine IT-Ressourcen erweitern. Dies bedeutet jedoch eine große Investition und einen enormen Aufwand. Entscheidet sich eine Firma hingegen für eine cloudbasierte Lösung, so kann sie die nötigen Ressourcen einfach hinzubuchen bzw. deaktivieren. Gleiches gilt auch für Lizenzen. Folglich lässt sich Cloud-ERP ohne Probleme an die individuellen Bedürfnisse anpassen.

4. Modularität

ERP-Systeme, die nicht cloudbasiert sind, werden häufig als Komplettpaket, das den vollen Umfang an Funktionen erfasst, verkauft. Meist benötigt das Unternehmen jedoch nicht alle Anwendungen und zahlt so trotzdem für deren Nutzung. Cloud-ERP hat hingegen einen modularen Aufbau. So bucht ein Betrieb nur diejenigen Funktionen, die er auch wirklich benötig. Dies führt wiederum zu einer enormen Kostenersparnis.

5. Betrieb durch IT-Experten

Die IT-Infrastruktur benötigt eine umfangreiche und intensive Wartung, die nur von ausgebildeten IT-Spezialisten fundiert durchgeführt werden kann. Jedoch können viele Unternehmen einen solchen Experten aus wirtschaftlichen Gründen nicht bereitstellen und setzten deshalb auf ungeschultes Personal. Dies ist hingegen weniger sinnvoll. Bei einer Lösung, die über ein externes Rechenzentrum betrieben wird, stellt der Anbieter IT-Spezialisten. Diese sind in der monatlichen Pauschale mitinbegriffen. So ist sichergestellt, dass sich Experten um die IT kümmern.

6. Hohe Sicherheitsstandards

Da bei der Verwendung von Cloud-ERP Experten für die IT zuständig sind, sind höhere Sicherheitsstandards gegeben. Zudem sind die Rechenzentren der Anbieter im Vergleich zu Serverräumen von Unternehmen optimal mit Sicherheitsvorkehrungen wie Wachpersonal, Videoüberwachung, Kontrollen des Zutritts, Brandsicherung oder Not-Stromversorgung ausgestattet. Diese können Betriebe in der Regel nicht bieten. Deshalb stellt die Sicherung der Daten in einem externen Rechenzentrum eine sicherere Alternative für Unternehmer dar.

7. Datensicherung an mehreren Standorten

Entscheidet sich ein Unternehmen für ein nicht cloudbasiertes ERP-System, so ist es selbst für die Datensicherung verantwortlich. Dafür müssen in regelmäßigen Abständen Backups erstellt werden, die auch entsprechend gesichert werden müssen. Kommt es zu einem Schaden an der Hardware und somit zu einem Verlust der Daten, so müssen diese wieder eingespielt werden. Damit ist ein langer Ausfall der Systeme verbunden. Außerdem bestehen unter anderem die Möglichkeiten eines Brandfalls oder einer Überschwemmung, von denen auch der Server mit der Datensicherung betroffen sein kann. Dies führt letztlich zu einem vollkommen Verlust der Daten und stellt einen zusätzlichen enormen Schaden für das Unternehmen dar. Um im Falle eines solchen Worst-Case-Szenarios geschützt zu sein, lohnt es sich, auf die Cloud-ERP zu setzten. Dabei sichert der Anbieter die wichtigen Daten an gleich mehreren unterschiedlichen Standorten ab. So sind die Daten sicher und können in kurzer Zeit wieder eingespielt werden.

8. Mobiler Zugriff

Cloud-ERP ist browserbasiert und deshalb zu jeder Zeit und von jedem Ort aus zu erreichen. So ermöglicht sie den Mitarbeitern räumliche Flexibilität. Denn es ist egal, ob sie sich im Homeoffice, auf Geschäftsreise oder im Büro befinden. Jeder, der eine Zugangsberechtigung hat und mit dem Internet verbunden ist, kann auf die Daten zugreifen. So ist eine Umsetzung der Mobilität auch in der Arbeitswelt möglich.

Fazit:

Entscheidet sich eine Firma für ein cloudbasiertes ERP-System, so bietet das dieser einige Vorteile. Jedoch sollte sich das Unternehmen zunächst intensiv mit dem Thema der Cloud-ERP auseinandersetzen. Hilfreiche Informationen gibt es unter anderem in diesem Ratgeber. Nur so lässt sich letztlich erkennen, ob diese Lösung die richtige für den Betrieb ist.


0Kommentare

Es wurde bisher noch kein Kommentar verfasst. Starten Sie die Diskussion!

Die von Ihnen erstellten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unsere Redaktion. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und unsere Datenschutzerklärung.