Finanzen

Chief Financial Officer (CFO)

Definition:

Chief-Financial-Officer (abgekürzt CFO) ist ein Begriff, der aus dem wirtschaftlichen Umfeld in den USA stammt. Er bezeichnet die für die Finanzen verantwortliche Person in einer Organisation, die im Wesentlichen als Leiter des Resorts Finanzen anzusehen ist. Der CFO kann somit mit den deutschen Begriffen Kaufmännischer Geschäftsführer (in einer GmbH) oder Finanzvorstand (in einer AG) verglichen werden. Hierzulande hat die Bezeichnung Chief-Financial-Officer (CFO) keine rechtliche Bedeutung, sondern dient lediglich der Jobbezeichnung.

Der Aufgabenbereich des Chief-Financial-Officers liegt in der obersten Management-Ebene. Er hat im Prinzip die Verantwortung über die gesamten Finanzen seines Unternehmens und verwaltet die Finanzen, gibt Zahlungen frei, regelt die Buchführung und steuerliche Belange und überwacht die finanzielle Strategie des Unternehmens in Bezug auf Finanz- und Liquiditätsplanung.

Gleichzeitig gibt der CFO den Mitgliedern der Geschäftsführung oder anderen Managern bei Bedarf einen Überblick über die finanzielle Situation des Unternehmens und entwickelt Strategien zur Verbesserung der Lage oder Optimierung der Abläufe. Auch für Wirtschaftsprüfer ist der Chief-Financial-Officer die erste Anlaufstelle.

Erklärvideo

© Onpulson.de

   vorheriger Begriff
«
nächster Begriff    
»

Feedback an die Redaktion

Im Onpulson-Wirtschaftslexikon finden Sie über 6.400 Fachbegriffe mit Definitionen, Erklärungen und Übersetzungen. Sollte dennoch eine Definition oder Erklärung in unserem Lexikon bzw. Dictionary fehlen, freuen wir uns auf Ihre E-Mail.