+ + + Themenspecial: Suchmaschinenoptimierung + + +
Chief-Financial-Officer (CFO): Berufsbild, Aufgaben und Verdienst
Jobs im Fokus

Chief-Financial-Officer (CFO): Berufsbild, Aufgaben und Verdienst

Porträtfoto vonPorträtfoto vonPorträtfoto von Carolin Fischer, Content-Managerin und Redakteurin für onpulson.de, einem Fachportal für Unternehmer und Führungskräfte aus dem Mittelstand
Am

Der Chief-Financial-Officer (CFO) ist eine Schlüsselposition in der obersten Management-Ebene eines Unternehmens. Er verwaltet die Finanzen, kümmert sich um Finanzierungsfragen und steuerliche Belange. Doch was sind weitere typischen Aufgaben eines CFOs? Wie kann man ein CFO werden? Und wieviel verdient man in Deutschland in dieser Position?

Das Wichtigste auf einen Blick

Summary

1. Bedeutung CFO = Chief-Financial-Officer
2. Aufgabe: Ist der Leiter des Finanzbereichs
3. Verdienst in Deutschland: Zwischen 90.000 – 180.000 Euro
4. Erforderliche Qualifikation: i.d.R. Bachelor Finanzen, MBA Finanzen

Berufsbild und Bedeutung des Begriffs CFO

Chief-Financial-Officer (abgekürzt CFO) ist ein Begriff, der aus dem wirtschaftlichen Umfeld in den USA stammt. Er bezeichnet die für die Finanzen verantwortliche Person in einer Organisation, die im Wesentlichen als Leiter des Resorts Finanzen anzusehen ist. Der CFO kann somit mit den deutschen Begriffen Kaufmännischer Geschäftsführer (in einer GmbH) oder Finanzvorstand (in einer AG) verglichen werden. Hierzulande hat die Bezeichnung Chief-Financial-Officer (CFO) keine rechtliche Bedeutung, sondern dient lediglich der Jobbezeichnung.

Das sind die typischen Aufgaben

Der Aufgabenbereich des Chief-Financial-Officers liegt in der obersten Management-Ebene. Er hat im Prinzip die Verantwortung über die gesamten Finanzen seines Unternehmens. Zudem verwaltet der CFO die Finanzen, gibt Zahlungen frei, regelt die Buchführung und steuerliche Belange. Auch überwacht er die finanzielle Strategie des Unternehmens in Bezug auf Finanz- und Liquiditätsplanung.

Gleichzeitig gibt der CFO den Mitgliedern der Geschäftsführung oder anderen Managern bei Bedarf einen Überblick über die finanzielle Situation des Unternehmens. Er entwickelt Strategien zur Verbesserung der Lage oder Optimierung der Abläufe. Auch für Wirtschaftsprüfer ist der Chief-Financial-Officer die erste Anlaufstelle.

Übersicht der typischen Aufgaben auf einen Blick

Im Folgenden finden Sie zehn typische Aufgaben, um die sich ein CFO kümmern muss:

  1. Verantwortung für den Finanzbereich: Budgetierung, Finanzplanung, Finanzkontrolle, Finanzanalyse, Steuerberatung und -planung, Cash Management, Kapitalmarktstrategien und Investitionsentscheidungen.
  2. Kontrolle und Überwachung der Unternehmensfinanzierung und des Kreditrisikomanagements.
  3. Erstellung und Verfolgung von Finanz- und Unternehmensberichten an die Geschäftsführung und den Aufsichtsrat.
  4. Entwicklung und Umsetzung von Finanzstrategien, die die Unternehmensziele unterstützen.
  5. Verwaltung der Unternehmensliquidität und des Cash Flow, einschließlich der Ermittlung von Fremdkapital und der Kapitalstruktur.
  6. Führung und Entwicklung des Finanzteams, einschließlich der Schulung und Entwicklung von Mitarbeitern.
  7. Steuervorbereitung, Steuervorschläge und Steuerberatung.
  8. Verhandlung von Finanzierungsverträgen und Risikomanagementverträgen.
  9. Beratung und Entwicklung von Finanzinstrumenten.
  10. Entwicklung und Überwachung von Finanzrisikomanagement-Prozessen.

Wie wird man Chief Financial Officer ?

Um ein Chief Financial Officer  zu werden, müssen Sie zunächst ein Bachelor-Abschluss in Finanzen oder einem verwandten Fach erwerben. Danach können Sie sich für ein Master-Programm in Finanzen oder einem anderen Finanzfach bewerben. Viele erfolgreiche CFOs haben ein MBA-Programm in Finanzen abgeschlossen.

Eine andere Möglichkeit, sich auf eine Position als CFO vorzubereiten, besteht darin, viele Jahre Berufserfahrung in Finanzen und Wirtschaft zu sammeln. Einige Arbeitgeber bevorzugen Bewerber mit einem Hintergrund in Unternehmensführung, Wirtschaftsprüfung oder Rechnungswesen.

Um ein CFO zu werden, müssen Sie auch über strategische Fähigkeiten verfügen, die es Ihnen ermöglichen, bei der Entwicklung und Umsetzung von Finanzstrategien zu helfen. Außerdem müssen Sie in der Lage sein, komplexe Finanzprobleme zu lösen, Geschäftsentscheidungen zu treffen und Ergebnisse zu messen.

Wieviel verdient ein CFO in Deutschland?

Es ist schwierig, eine genaue Zahl zu nennen, da die Gehälter für CFOs in Deutschland stark variieren und von vielen Faktoren wie der Größe und dem Erfolg des Unternehmens, der Erfahrung des CFOs und anderen Faktoren abhängen. In der Regel liegt das Jahresgehalt eines CFOs in Deutschland jedoch zwischen 90.000 und 180.000 Euro. (1)

In einigen Fällen können CFOs auch höhere Gehälter erhalten, zum Beispiel in großen Unternehmen oder wenn sie besondere Fähigkeiten oder Erfahrungen haben. Es ist wichtig zu beachten, dass das Gehalt eines CFOs nicht nur aus einem festen Gehalt besteht, sondern auch aus Bonuszahlungen, Aktienoptionen und anderen Anreizen.

Erklärvideo

Quellen:

(1) „Gehalt für Chief Financial Officer (CFO): Was verdient man in Deutschland?“, Gehalt.de

(2) „CFO Gehälter: Was verdienen Chief Financial Officers in Deutschland?“, StepStone

Über den Autor

Porträtfoto vonPorträtfoto vonPorträtfoto von Carolin Fischer, Content-Managerin und Redakteurin für onpulson.de, einem Fachportal für Unternehmer und Führungskräfte aus dem Mittelstand

Carolin Fischer Carolin Fischer ist Content-Managerin und Redakteurin bei onpulson.de. Sie ist spezialisiert auf die Themen "Personal", "Mittelstand" und "Karriere". Zuvor hat sie mehrere Jahre für die Süddeutsche Zeitung in München gearbeitet und ist heute noch u.a. im PR-Bereich tätig.
Zum Autorenprofil

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Themenspecial: Suchmaschinenoptimierung

Erhalten Sie jeden Monat die neusten Business-Trends in ihr Postfach!
X