Ältere Arbeitnehmer

Deutsche Wirtschaft hat zahlreiche Vorteile durch Golden Workers

Von Onpulson Redaktion
Am

Gelingt es den deutschen Firmen, ihre älteren Mitarbeiter längerfristig an sich zu binden, haben sie dadurch in der Regel eine Reihe von Vorteilen. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Umfrage „Personalentwicklung Golden Workers“, die im Auftrag der auf Personalberatung spezialisierten BWA Akademie durchgeführt wurde.

Disziplin und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, sind dabei der größte Pluspunkt von Golden Workers – 86 Prozent der von BWA befragten Personalverantwortlichen stimmen hier überein. Außerdem verfügen die älteren Mitarbeiter über eine lange Berufserfahrung (85 Prozent), besitzen spezifisches Wissen zum Unternehmen beziehungsweise über ihre Kunden (81 Prozent) und haben zudem die Familienplanung bereits abgeschlossen (77 Prozent).

Gut ausgebildete Spezialisten mit umfangreichem Know-how

Durch die Bindung älterer Mitarbeiter bleibt vielen Firmen zudem die langwierige und kostspielige Suche nach neuen, adäquaten Mitarbeitern erspart (74 Prozent). Unter anderem auch deswegen, weil die Golden Workers gut ausgebildete Spezialisten mit umfangreichem Fach- und Branchen-Know-how sind (75 Prozent).

Einen weiteren Pluspunkt sehen die befragten HR-Manager auch im sogenannten Diversity-Ansatz. Dieser besagt, dass gerade in vielen Beratungs- und Dienstleistungsbereichen ältere Mitarbeiter auch von Kundenseite sehr gefragt sind (69 Prozent). Auch sind die Lernbereitschaft, Flexibilität und die Fähigkeit, mit modernen IT- und Kommunikationsmedien umzugehen, viel stärker ausgeprägt als allgemein angenommen wird (65 Prozent). Nicht zuletzt verfügen die Golden Workers über langjährig gepflegte Netzwerke (45 Prozent).

Golden Workers werden immer wichtiger

Nach Ansicht von BWA-Geschäftsführer und Personalexperte Harald Müller werden die Golden Workers für die deutsche Wirtschaft immer bedeutender. „Wichtigste Treiber dieser Entwicklung sind die demographische Entwicklung hierzulande und seit mehr als einem Jahr nunmehr auch die neue Rente mit 63“, betont Müller.

Dass die deutsche Wirtschaft diese Bedeutungszunahme erkannt hat, belegen auch die Studienergebnisse. So wird die demographische Entwicklung in Deutschland im Vergleich zu den letzten 5 Jahren stärker von der heimischen Wirtschaft berücksichtigt (73 Prozent). Mittlerweile sind 64 Prozent der heimischen Firmen bereit, hierfür zusätzliche Maßnahmen und Anreize für die älteren Mitarbeiter zu schaffen. Dies wertet der Personalexperte als „Schritt in die richtige Richtung“.

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.