4 Tipps für Online-Händler, um positive Amazon-Rezensionen zu bekommen
Produkte digital vertreiben

4 Tipps für Online-Händler, um positive Amazon-Rezensionen zu bekommen

Porträtfoto von Nicklas Spelmeyer von der Spelly Trade GmbH
Am

Amazon-Bewertungen sind für den Erfolg eines Produkts fundamental. Sowohl positive als auch negative Bewertungen tragen entscheidend dazu bei, ob ein Kauf von dem Kunden durchgeführt wird oder nicht. Amazons Bewertungssystem ist deshalb für jeden Online-Händler auf der Plattform ein wichtiges Verkaufsargument. Vier konkrete Vorschläge tragen zum wichtigen organischen Wachstum dieser positiven Bewertungen bei.

1. Ein No-Go direkt am Anfang: keine Beeinflussung des Kunden durch Vorteile oder Gutscheine

Ein absolutes No-Go dagegen vorweg: Versprechen Sie dem Kunden nie Vorteile in Form von Gutscheinen als Gegenleistung im Falle einer Bewertung. Um als Verkäufer nicht in schlechtem Licht zu erscheinen, sollten Sie darüber hinaus davon absehen, ihn mehrfach zur Bewertung aufzufordern. Vermeiden Sie direkte Aufforderungen nach einer positiven Bewertung, sondern nach einer „fairen“. Außerdem wirft das Auffordern von positiven Bewertungen kein gutes Licht auf Sie und wirkt zudem unseriös, und widerspricht den Richtlinien Amazon’s.

2. Geben Sie dem Kunden einen Grund, um über Ihr Produkt zu reden

Nutzen Sie bestehende Kooperationen mit Nichtregierungsorganisationen oder anderweitige Hilfsprojekte, die Sie unterstützen und kommunizieren Sie dies nach außen. Kunden unterstützen engagierte Unternehmen lieber und können sich mit Ihnen identifizieren. Schon allein deshalb ist es umso wahrscheinlicher, dass sie eine positive Bewertung abgeben. Ähnliches gilt, wenn Sie eine besondere Unternehmensgeschichte besitzen. Nutzen Sie dies für Storytelling. So wirken Sie und Ihr Produkt nahbarer und authentischer.

3. Qualität des Produkts überzeugt beim Kunden

Möchten Sie langfristigen Erfolg als Verkäufer bei Amazon erreichen, ist eine hohe Produktqualität einer der wichtigsten Faktoren. Ist der Kunde überzeugt, tätigt er Wiederholungskäufe oder empfiehlt das Produkt weiter. Um ihn zu einer positiven Bewertung bewegen zu können, ist eine durchdachte Customer Experience ein weiterer Schlüssel zum Erfolg. Das Beilegen von kleinen Goodys oder Überraschungen wird empfohlen – etwas, von dem der Kunde positiv überrascht ist und den Erhalt des Produkts als ein Erlebnis im Gedächtnis behält.

4. After-Sales-Aktionen

Gut terminierte After-Sales-Aktionen sind weitere Faktoren, die zu positiven Rezensionen führen können. Dies kann in Form eines Follow-Ups per E-Mail stattfinden oder als Flyer bzw. Beileger im Paket. Beim Follow-Up per Email ist es allerdings wichtig zu beachten, dass die E-Mail nicht zu früh bei dem Kunden eintrifft. Es muss gewährleistet sein, dass der Kunde die Ware bereits in den Händen hält. Nur so besitzt er die Möglichkeit, sich ein Bild von der Ware zu machen und anschließend fair zu bewerten.

Foto/Thumbanil: ©Depositphotos.com

Über den Autor

Porträtfoto von Nicklas Spelmeyer von der Spelly Trade GmbH

Nicklas Spelmeyer Nicklas Spelmeyer ist seit drei Jahren auf der Plattform Amazon erfolgreich als Verkäufer und berät inzwischen über 300 Kunden dabei, ihre Amazon-Präsenz zu optimieren. Sein Fokus liegt auf Marketing und Verkaufspsychologie. Spelmeyer ist außerdem Autor eines vielgelobten Fachbuches über Amazon-Shops und seit kurzer Zeit auch bei YouTube aktiv. www.fbaunstoppable.de/coaching
Zum Autorenprofil

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.