Wie Personal Branding zum Erfolg führt
Personenmarke entwickeln

Wie Personal Branding zum Erfolg führt

Mike Warmeling, Gründer Warmeling Consulting
Am

Für den Erfolg spielt Selbstvermarktung heute eine bedeutendere Rolle denn je. Nicht nur für Selbstständige und Freiberufler bietet Personal Branding eine Chance, um aus der Masse herauszustechen. Auch Geschäftsführer und Mitarbeiter können eine gute Reputation nutzen, um Abstrahleffekte auf die eigene Firma zu erzielen.

Personen können sich ebenso wie Brands oder Unternehmen mit Personal Branding präsentieren und vermarkten. Sie haben sogar einen entscheidenden Vorteil: Immer mehr Menschen misstrauen Werbung, haben aber ein hohes Vertrauen zu Personen, die sie kennen. Wer sich, seine Expertise und Leistungen klar definiert und dabei Vertrauen schafft, der kann zur eigenen Marke werden und daraus Erfolge in der Kundengewinnung und -bindung sowie Auftragsgenerierung erzielen.

Mit Personal Branding die eigene Persönlichkeit zeigen

Viele Jahre standen im Marketing nicht Menschen, sondern Produkte und Dienstleistungen im Vordergrund. Das Ergebnis und die Vorteile für Kunden wurden in der Kommunikation fokussiert – die Menschen dahinter galten häufig als nicht verkaufsentscheidend. Doch die Personen hinter Unternehmen und Marken spielen längst keine untergeordnete Rolle mehr, was sich beispielsweise am erfolgreichen Influencer-Marketing betrachten lässt.

Produkte und Dienstleistungen bieten mittlerweile sehr ähnliche Leistungen, für viele Firmen ist es schwierig, ein Alleinstellungsmerkmal zu definieren. Doch viele Konsumenten kaufen immer das gleiche Shampoo, gehen jeden Morgen zu ihrem Lieblingsbäcker oder lassen sich von einem bestimmten Berater unterstützen. Das zeigt, dass Menschen mit ihrer Expertise und Persönlichkeit nicht austauschbar sind und Vertrauen eine entscheidende Rolle spielt. Es gilt demnach nicht nur die Leistung, sondern auch die Persönlichkeit zu vermarkten. Wer sich nicht sichtbar macht, der wird übersehen.

Vertrauen und Authentizität schaffen

Jede Person hat die Chance, ihr Wissen und ihre Kompetenzen einer breiten Öffentlichkeit darzubieten und die eigene Sichtbarkeit für neue Aufträge, Projekte, Fördermittel oder einen neuen Job zu nutzen. Dafür sollten Menschen allerdings wissen, welche Stärken sie haben und auf welchem Gebiet sie ihr Fachwissen weitergeben können und wollen. Stärken liegen oft in dem, was einer Person besonderen Spaß macht. Und die Begeisterung für ein Thema beziehungsweise eine Sache nehmen auch andere wahr. Womit wir beim Punkt Authentizität sind. Nur wer authentisch über etwas berichtet, erlangt auch Glaubwürdigkeit und Vertrauen bei seiner Zielgruppe.

Achten Sie auf folgende Punkte beim Personal Branding

1. Strategie und Markenkern entwickeln

Für die Entwicklung einer Personenmarke gilt es zunächst ein Konzept und Ziele zu definieren. Fragen wie „Wer bin ich, was ist meine Kernidentität?“, „Was sind meine Fähigkeiten?“, „Wer ist meine Zielgruppe?“, „Warum können Kunden mir vertrauen?“ und „Welche Kenntnisse oder Benefits kann ich meinen Kunden liefern?“ unterstützen bei der Strategiefindung. Klare Botschaften, individueller und authentischer Stil sowie relevante Inhalte und Werte für die jeweilige Zielgruppe unterstützen das einzigartige Personal Branding.

2. Wiedererkennungswerte nutzen

Personal Branding lebt von Wiedererkennung. Konstante Elemente im Erscheinungsbild sowie wiederkehrende Botschaften mit festen Werten und Begriffen schafft eine Verbindung zur Zielgruppe. Häufiges Abweichen von den Kernbotschaften und ein zu breit aufgestelltes Themenspektrum schwächen eine Marke. Auch Marketingaktivitäten, die nicht zur Personal Brand passen, können Kunden verwirren.

3. Sichtbarkeit erreichen

Markenaufbau geht nur durch Kommunikation. Die eigenen Botschaften müssen die Zielgruppe auch erreichen. Content und Storys müssen im Web und über öffentliche Auftritte sichtbar werden. Auch Podcasts bieten heutzutage eine gute Möglichkeit, sich als Experte zu einem Thema zu positionieren. Doch das Angebot von Podcasts und damit auch der Wettbewerb um Zuhörer ist groß. Eine sehr effektive Methode, sich einen Namen zu machen, bietet hingegen die Veröffentlichung eines E-Books. Das Internet wird von Milliarden Menschen nach Informationen durchkämmt. Deshalb findet auch jedes Thema seine Zielgruppe.

Jeder, der über Wissen verfügt, kann es über ein E-Book anderen zugänglich machen. Obwohl Bücher ihrem Verfasser einen Expertenstatus verleihen, nutzen nicht viele Menschen diese Möglichkeit. Auch aus diesem Grund ist es noch immer etwas Besonderes, als Autor ein Buch geschrieben zu haben.

4. Reichweite ausbauen

Zuletzt gilt es die eigene Reichweite stetig auszubauen – über aktives Kommunizieren von Kernbotschaften und eigenem Content auf verschiedenen Kanälen. Zudem gehört zum erfolgreichen Personal Branding auch das Netzwerken und Kontakthalten mit der eigenen Zielgruppe. So lassen sich wertvolle neue Kontakte knüpfen und man erfährt, wie andere Menschen einen wahrnehmen. Mit jeder positiven Wahrnehmung wird die eigene Marke schließlich wertvoller und erfolgreicher.

Foto/Thumbnail: ©istockphoto/Slphotography

Über den Autor

Mike Warmeling, Gründer Warmeling Consulting

Mike Warmeling Mike Warmeling hat nach seiner Karriere im Vertrieb sich als Speaker und Erfolgstrainer aus Osnabrück sowie Gründer von Warmeling Consulting etabliert. Seit 2009 vertreibt Warmeling Consulting unterschiedliche Lizenzen im Bereich des Franchisings und erleichtert Unternehmensgründern mit einem fertigen System den Einstieg in die Selbstständigkeit. www.warmeling.consulting
Zum Autorenprofil

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Themenspecial: Outsourcing