+ + + Themenspecial: IT-Sicherheit + + + präsentiert von @-yet Logo
Mitarbeiter-Benefits: Tipps für zufriedene Angestellte
Personal

Mitarbeiter-Benefits: Tipps für zufriedene Angestellte

Am

Die Zeiten im Berufsleben haben sich gewandelt. Mit der Digitalisierung und der Corona-Pandemie wurden immer mehr Jobs ins Home-Office verlegt und viele Mitarbeitende gehen ihrer Arbeit vom heimischen Schreibtisch aus nach. Doch: Benefits sind nach wie vor ein beliebtes Mittel zur Mitarbeiterbindung – anbei ein paar moderne Mitarbeiter-Benefits.

Während das Prinzip von Benefits als zusätzliche Motivation weiterhin sinnvoll und wirksam ist, haben sich die altbewährten Mittel nicht mehr als zeitgemäß erwiesen und sollten durch neue ersetzt werden. Wir wollen einige Möglichkeiten vorstellen, wie moderne Mitarbeiter-Benefits auch in Zeiten von Digitalisierung ihre Wirkung nicht verfehlen.

Echter Benefit durch Steuererleichterung

Sie ist bei vielen Arbeitnehmer ungern gesehen: Die Steuererklärung, die jährlich fällig ist. Umso komplexer der jeweilige Steuerfall ist, umso umfangreicher sind auch auch die zu bearbeitenden Unterlagen. Derjenige, der hier steuerlich entlastet wird, hat neue finanzielle Spielräume und ist auch bereit, wieder mit vollem Eifer für das Unternehmen zu arbeiten, das ihm Benefits gewährt.

Es ist das Bestreben vieler Mitarbeiter, so wenig Zeit wie möglich für die Steuererklärung zu verwenden und dennoch die größtmöglichen Vorteile für sich zu nutzen. Wer auf eine höhere Sachbezugsfreigrenze vertrauen kann, der wird nicht nur einen Mehrwert für sich generieren können, sondern auch Dank gegenüber dem Unternehmen empfinden, das ihm den Benefit gewährt hat.

Die Sachbezugsfreigrenze legt fest, ab wann eine Zuwendung versteuert werden muss. Somit dürfen Benefits an Mitarbeitende durch den Arbeitgeber ab dem Steuerjahr 2022 höher ausfallen. Gerne gesehen werden diese beispielsweise in Form von Tank- oder Lunchgutscheine. Sie steigern die Leistungsbereitschaft und die Identifikation der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen.

Freizeitausgleich in herausfordernden Zeiten

Wer lange Arbeitstage im Home-Office verbringt, der weiß genau, wie notwendig Auszeiten vom Job sind – auch wenn die oft langen Fahrtzeiten zur Arbeit wegfallen. Insbesondere aufgrund der Vermischung zwischen Privatleben und Job kann es für Mitarbeitende von enormer Bedeutung sein, sich in regelmäßigen Abständen freie Zeit für sich zu nehmen.

Die nicht mehr klare Abgrenzung zwischen Arbeit und Privatem hat sich bereits in den vergangenen Jahren sehr deutlich abgezeichnet. Sie wird nun aktuell noch deutlicher und es zeigt sich, dass es sich mit dem Home-Office um einen nicht mehr umkehrbaren Trend handelt.

Vielleicht sind Freizeitausgleichsregelungen daher wichtiger denn je. Besonders erfolgreiche Mitarbeiter werden einen Ausgleich in puncto Freizeit zu schätzen wissen. Bei dem sogenannten Freizeitausgleich bauen Mitarbeiter ihre Überstunden durch bezahltes Wegbleiben vom Arbeitsplatz ab. Die angefallenen Stunden werden folglich „abgefeiert“ statt ausbezahlt.

Weiterbildungsmöglichkeiten werden gerne gesehen

Viele Mitarbeitende haben das Bedürfnis nach Weiterbildung. In einigen Unternehmen werden den Angestellten  Sprachkurse, Seminare oder Fernstudien angeboten. In Zeiten der Corona-Pandemie können diese Formate auch digital absolviert werden.

Generell erhöhen Weiterbildungsmöglichkeiten die Motivation und beugen den Fachkräftemangel vor, denn: Sind  Mitarbeitenden entsprechend gut ausgebildet, können diese wieder in anderen Bereichen eingesetzt werden – vielleicht sogar in Arbeitsbereichen, in denen man schwer Fachkräfte findet.

Betriebliche Kinderbetreuung als Bonus

Nach wie vor ist es schwierig für Eltern, einen Kita- oder Kindergartenplatz für Ihren Nachwuchs zu finden. Für Mitarbeitende mit jüngeren Kindern ist daher eine betriebliche Kinderbetreuung ein großer Vorteil. Die Angestellten sind oft produktiver, weil sie während ihrer Arbeitszeit wissen, dass ihre Kinder gut aufgehoben sind. Gern gesehen sind firmeninterne Betreuungsangebote für Kinder. Auch eine betriebliche Kinderbetreuung in Firmennnähe spricht viele Familien an.

Ein weiterer Vorteil ist bei dieser Form der Kinderbetreuung, dass einige Einrichtungen auch während der Ferienzeit Betreuung anbieten. Dies entlastet Eltern ungemein. Außerdem kann betriebliche Kinderbetreuung die Elternzeit verkürzen und zur Verringerung von familienbedingten Fehlzeiten führen.

Finanzielle Mitarbeiter-Benefits sind aber weiterhin aktuell und beliebt. Der klassische Bonus auf finanzieller Ebene ist ein immer noch gängiger und praktikabler Weg, um besondere Leistungen der Mitarbeiter entsprechend zu würdigen. Hier steht vor allem die Freiheit im Vordergrund, mit dem Geld das zu machen, was man sich wünscht.

Foto/Thumbnail: ©Depositphotos.com

Über den Autor

Carolin Fischer Carolin Fischer ist Content-Managerin und Redakteurin bei onpulson.de. Sie ist spezialisiert auf die Themen "Personal", "Mittelstand" und "Karriere". Zuvor hat sie mehrere Jahre für die Süddeutsche Zeitung in München gearbeitet und ist heute noch u.a. im PR-Bereich tätig.
Zum Autorenprofil

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Themenspecial: IT-Sicherheit

Erhalten Sie jeden Monat die neusten Business-Trends in ihr Postfach!
X