+ + + Themenspecial: Recruiting + + +
8 Eigenschaften, die eine gute Führungskraft auszeichnen
Erfolgreich im Job

8 Eigenschaften, die eine gute Führungskraft auszeichnen

Am

Eine Führungskraft sollte in erster Linie kompetent sein. Aber was genau bedeutet das? Und welche Fähigkeiten sollte man als Chef noch mitbringen? Wir zeigen Ihnen, welche 8 Eigenschaften eine gute Führungskraft auszeichnen?

1. Wissen

Eine effektive Führung basiert auf einem fundierten Wissen über die Bereiche, in denen die Führungskraft tätig ist. Dieses Wissen ermöglicht es dem Entscheidungsträger, die Ziele der Organisation klar zu definieren und die Mittel und Ressourcen effektiv einzusetzen, um diese Ziele zu erreichen. Es ist immer gut, wenn der Chef intelligenter und mehr Know- How als seine Mitarbeiter hat. So kann er das Team effektiv führen.

2. Integrität

Eine Führungskraft muss über ein hohes Maß an Integrität verfügen. Sie sollte authentisch sein, offen und ehrlich kommunizieren und sich an die vereinbarten Regeln halten. Ein Entscheidungsträger muss auch in der Lage sein, professionell mit Kritik umzugehen. Er sollte nicht nur imstande sein Kritik anzunehmen, sondern auch zu reflektieren, ob sie berechtigt ist und wie man die Kritik konstruktiv umsetzt. Außerdem ist es wichtig, dass eine Führungskraft einen starken Charakter besitzt. Eine ausgeprägte Persönlichkeit ist daher hilfreich.

3. Ausbildung und Studium

Eine Führungskraft sollte in der Regel ein abgeschlossenes Studium vorweisen können. Dies ist jedoch keine zwingende Voraussetzung, da es auch Entscheidungsträger gibt, die aufgrund ihrer Erfahrung und Persönlichkeit sehr erfolgreich sind, obwohl sie keinen Hochschulabschluss haben. Heutzutage gibt es zudem innovative Studienmodelle, die es ermöglichen, neben der Arbeit zu studieren. Auch dadurch kann man sich entscheidende Fähigkeiten aneignen und Erfahrungen sammeln. Wichtig ist jedoch, dass eine Führungskraft über die notwendigen Kenntnisse und Eigenschaften verfügt, um ihre Mitarbeiter erfolgreich zu führen. Eine gute Ausbildung ist daher wichtig, aber nicht zwingend erforderlich.

4. Gut kommunizieren können

Bei einem Entscheidungsträger ist es Voraussetzung, dass er ein hohes Maß an Kommunikationstalent mitbringt. Denn nur, wenn man sich gewählt und verständlich ausdrücken kann, kommt die eigene Botschaft auch wirklich beim Gegenüber an. Doch nicht nur das Sprechen an sich ist entscheidend, auch die Körpersprache sowie die Gestik und Mimik müssen stimmig sein, um die eigenen Aussagen zu unterstreichen. Als Chef sollten Sie sich auch in Meetings oder vor einer größeren Gruppe gut artikulieren können, sie sollten Sachverhalte schnell verstehen und diese verbal mit anderen teilen können.

5. Innovativ sein

Innovativ sein ist eine weitere bedeutende Eigenschaft, die ein Entscheidungsträger haben sollte. Konkret bedeutet das, dass die Führungskraft in der Lage sein sollte, neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Dies ist wichtig, da sich die Welt ständig weiterentwickelt und sich die Bedürfnisse der Konsumenten kontinuierlich ändern. Innovationsorientierte Führungskräfte sind in der Lage, ihre Umgebung zu beobachten und neue Möglichkeiten zu erkennen. Sie sind auch imstande, kreativ zu denken und Probleme auf neue Weise zu lösen. Dies ermöglicht es ihnen, ihren Bereich ständig weiterzuentwickeln und so den Bedürfnissen ihrer Kunden oder Mitarbeiter gerecht zu werden. Dazu gehört aber auch, die Ideen der eigenen Mitarbeiter zu fördern und diese in der täglichen Arbeit mit einfliessen zu lassen.

6. Selbstvertrauen

Eine wesentliche Eigenschaft einer Führungskraft ist Selbstvertrauen. Selbstvertrauen bedeutet an sich und seine Fähigkeiten zu glauben. Dies ist wichtig, um auch in schwierigen Zeiten ruhig und gelassen zu bleiben und schwierige Situationen meistern zu können. Es gibt verschiedene Arten, wie man Selbstvertrauen aufbauen kann. Zunächst sollte man sich bewusst machen, was seine eigenen Stärken sind und wo man bereits Erfolge errungen hat. Auch das Setzen von realistischen Zielen, die man erreichen kann, hilft Selbstvertrauen aufzubauen.

7. Soziale Kompetenzen

Noch immer herrscht das Vorurteil vor, dass viele Führungskräfte über keine sozialen Kompetenzen verfügen. Das ist falsch – natürlich muss man sich als Chef durchsetzen können, aber gerade die jungen Mitarbeiter verlangen einen sozial kompetenten Vorgesetzten. Dieser sollten sowohl die Geschlechter gleich behandeln, als auch im Umgang mit den Mitarbeitern fair sein. Dazu zählt auch, dass er die Talente und Motive seiner Mitarbeiter kennt und diese gewinnbringend einsetzen kann. Dadurch können Angestellte ihr volles Potenzial ausschöpfen und die Erwartungen des Unternehmens langfristig erfüllen.

8. Flexibilitität

Wir leben in stürmischen Zeiten – Corona-Pandemie, Ukrainekrieg – die Dinge verändern sich. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von der VUCA-Welt (Volatilität/Ungewissheit/Komplexität/Ambiguität). Ein Chef muss ständig auf diese neuen Gegebenheiten reagieren können. Gibt es Probleme mit Lieferketten? Dann sind schnelle Lösungen der Führungskraft gefragt. Ist das Team im Home-Office? Dann muss der Chef virtuell delegieren können – und dies von einem Tag auf den anderen. Flexibilität ist das Schlagwort der heutigen Zeit und bei einem Entscheidungsträger eine wichtige Grundvoraussetzung.

Bildnachweis: ©istockphoto.com/jacoblund

Über den Autor

Carolin Fischer Carolin Fischer ist Content-Managerin und Redakteurin bei onpulson.de. Sie ist spezialisiert auf die Themen "Personal", "Mittelstand" und "Karriere". Zuvor hat sie mehrere Jahre für die Süddeutsche Zeitung in München gearbeitet und ist heute noch u.a. im PR-Bereich tätig.
Zum Autorenprofil

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Themenspecial: Recruiting

Erhalten Sie jeden Monat die neusten Business-Trends in ihr Postfach!
X