Was deutschen Arbeitnehmern im Büroalltag wichtig ist
Umfrage-Ergebnisse

Was deutschen Arbeitnehmern im Büroalltag wichtig ist

Von Onpulson Redaktion
Am

Wie kommen die unterschiedlichen Generationen am Arbeitsplatz miteinander klar, auf was legen Sie im Büroalltag Wert und wie stehen Arbeitnehmer zu einer Affaire mit ihrer Kollegin oder ihrem Kollegen. Eine umfassende Umfrage klärt diese Fragen. Hier die wichtigsten Ergebnisse.

30% haben im Büro regelmäßig Probleme mit Generation X und Baby-Boomern, die Arbeitsmoral der Generation Z wird als negativ angesehen. Jüngere Generationen werden für Innovation und Kreativität geschätzt, während ältere Generationen mit Wissen und ihrer Arbeitseinstellung glänzen. Der Büromittellieferant Viking hat eine repräsentative Umfrage unter 1000 deutschen Arbeitnehmern verschiedener Generationen durchgeführt. Anbei die Ergebnisse:

1. Sechs-Stunden-Arbeitstag

  • 53 % der Befragten gaben an, dass sie sich auch ohne vollen Lohnausgleich einen
    kürzeren Arbeitstag wünschen.

Die Gründe für den Sechs-Stunden-Tag unterscheiden sich bei den Geschlechtern.

  • Knapp die Hälfte der befragten Arbeitnehmerinnen würden sich weniger gestresst
    fühlen. Zwei Fünftel der männlichen Kollegen würden mehr Zeit mit ihrer Familie
    verbringen.

2. Das alternative Arbeitszeitmodell ist besonders in Branchen mit hoher Arbeitsbelastung beliebt

  • IT- und Kommunikation (64 %)
  • Finanzwesen (60 %)
  • Gesundheitswesen (58 %)

3. Sabbatical

  • Knapp 9 von 10 Arbeitnehmern würden gerne ein Sabbatical nehmen
  • 80 % unserer Befragten gaben an, sich nach dem Sabbatical glücklicher zu
    fühlen, zwei Drittel gaben an, mehr Energie zu haben und sich weniger gestresst im Büroalltag
    zu fühlen
  • 58 % sind nach ihrer Auszeit sogar zum gleichen Unternehmen zurückgekehrt

4. Kunst im Büro

  • 69 % sind der Ansicht, dass Kunst im Büro Stress reduziert.

Des Weiteren sagten Arbeitnehmer, dass Kunst am Arbeitsplatz …

  • Kreativität fördert (69 %)
  • einen positiven Eindruck auf potenzielle Kunden und Arbeitnehmer macht (67 %)
  • Produktivität auf der Arbeit steigert (64 %)

5. Lust und Liebe im Büro

Die meisten Deutschen verbringen mehr Zeit mit ihren Kollegen als mit Freunden
oder der eigenen Familie. Das verbindet natürlich:

  • 42 % gaben zu, dass sie mit Kollegen ausgegangen sind
  • Jeder fünfte Mann gibt an, einen One-Night-Stand mit einer Kollegin gehabt zu
    haben, bei den weiblichen Studienteilnehmerinnen ist es nur jede Zehnte
  • 65 % hatten während ihrer Karrierelaufbahn sexuelle Fantasien über
    Mitarbeitende

6. Mobbing

  • Über 60 % haben Mobbing am Arbeitsplatz erfahren.
  • Mehr als ein Drittel gaben an, Zeugen von Mobbing am Arbeitsplatz gewesen zu
    sein.
  • Jeder Zweite glaubt auch, das Mitarbeitende in ihrem Unternehmen ohne
    Konsequenzen mit Mobbing durchkommen können
  • Nicht einmal ein Viertel der Manager sind ausgebildet, um mit Mobbing im Team
    umzugehen

7. Tattoos am Arbeitsplatz

  • 37 % gaben an, negative Erfahrungen gesammelt zu haben. Einige wurden sogar von
    ihren Mitarbeitern beschimpft, dass ihre Tätowierungen „dumm“,„kindisch“ und „ekelhaft“ seien
  • Jeder 10. glaubt, dass die eigenen Tattoos einen negativen Einfluss auf die
    berufliche Wahrnehmung im Büroalltag haben
  • 34 % sind sich sicher, dass sich die Wahrnehmung von Tattoos in Zukunft
    verbessern wird

8. Generationenkonflikt im Büroalltag

  • Ein Viertel der Manager ist nicht sehr zuversichtlich mit der Führung der
    zwei Nachwuchsgenerationen.
  • Etwa ein Drittel der Baby Boomer, der Generation X und der Millennials haben
    Probleme mit der Arbeitseinstellung der Gen Z

Foto/Thumbnail: Depositphotos.com

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.