3 wirksame Maßnahmen für den Einbruchschutz bei Unternehmen
Gewerbeschutz

3 wirksame Maßnahmen für den Einbruchschutz bei Unternehmen

Am

Alle 4 Minuten findet in Deutschland ein Einbruch statt. Ein häufiges Ziel sind Unternehmen, Produktionshallen und Geschäftslokale. Doch viele Unternehmen vernachlässigen - meist aus Zeitgründen - das Thema Einbruchschutz.Um Einbrüche vorzubeugen, bieten sich die folgenden Maßnahmen an.

Um das Firmengelände optimal abzusichern, brauchen Unternehmen eine maßgeschneiderte Sicherheitslösung, weiß Sylke Mokrus, Geschäftsführerin der Protection One GmbH. „Die Vorteile des Live-Einbruchschutzes sind vergleichbar mit denen der Smart Building-Technologie, mit denen heute schon viele Unternehmen Energieverbrauch und Wartungszyklen optimieren“, so Sylke Mokrus. „Vernetzte Sicherheitstechnik hilft dabei, das Sicherheitsmanagement eines Betriebes effizienter zu gestalten.“

Wirksamer Einbruchschutz kann ganz einfach sein

Laut Polizei haben Einbrecher oft, gerade auch im gewerblichen Bereich, dadurch Erfolg, dass eine durchdachte Sicherungstechnik fehlt. Es gibt verschiedene Anlaufstellen, um sich über den passenden Einbruchschutz zu informieren.

Eine der einfachsten Maßnahmen, um Ihr Unternehmen sicherer zu machen: Immer die Fenster komplett schließen und Türen zweifach abschließen, so wird es Einbrechern erschwert einzusteigen.

1. Den Zugang so schwer wie möglich machen

Wenn Einbrecher nicht sofort eine Stelle finden, durch die sie ins Gebäudeinnere gelangen können, werden sie höchstwahrscheinlich weiterziehen. Mit verschiedenen mechanischen Schutzmaßnahmen kann man den Kriminellen den Einstieg erschweren.

Fenster sind besonders in unteren Stockwerken ein großes Risiko. Damit Einbrecher keine Chance haben, entsprechen Fenster im Idealfall der Widerstandsklasse 2 der Prüfnorm DIN EN 1627. Ebenso lohnt sich die Anschaffung von verschließbaren Rolladen und Gittern für Ladenlokale. Auch Türen lassen sich einfach nachrüsten. Dazu eignen sich z.B. geprüfte Mehrfachverriegelungs- oder Einsteckschlösser, Schließzylinder oder Schließbleche.
Beim Schutz des Gebäudes sollte besonders auf die Widerstandsklasse geachtet werden. Es gibt 6 Widerstandsklassen, wobei Klasse 1 einen sehr schwachen Einbruchschutz darstellt und Klasse 6 sogar vor elektronischen Geräten wie Bohrmaschine oder Stichsäge schützt.

2. Elektronischer Einbruchschutz als Zusatzmaßnahme

Die mechanische Absicherung des Gewerbeobjekts steht immer an vorderster Stelle. Doch Einbruchmeldeanlagen bieten einen wichtigen und effektiven zusätzlichen Schutz. Um Einbrecher möglichst schnell zu vertreiben, ist eine funktionierende Alarmanlage mit Videoüberwachung wohl die beste Möglichkeit.

Zeitschaltuhren bieten ebenfalls einen zusätzlichen Schutz. So können zu bestimmten Zeiten oder auf Knopfdruck die Lichter im Gebäude an- und ausgeschaltet werden. Das täuscht Aktivität vor und sorgt dafür, dass Einbrecher sich dieses Gebäude nicht als ihr Ziel auswählen. Videoüberwachung verschafft noch mehr Sicherheit, besonders wenn sie im Außen- und Innenbereich installiert wird. Hierfür gibt es verschiedenste Modelle mit vielseitigen Funktionen. Für Unternehmen lohnt es sich jedoch in eine Anlage mit Nachtsicht zu investieren. So können nächtliche Einbrüche schneller bemerkt werden. Noch effektiver wird der elektronische Sicherungsschutz durch Bewegungsmelder, die oft schon in Videoüberwachungen mit integriert sind. Täter möchten ungesehen bleiben, weswegen die automatische Lichteinschaltung, durch die Bewegung, meist zum Rückzug der Einbrecher führt.

3. Der richtige Tresor

Wertgegenstände und wichtige Papiere sollten in einem passenden Tresor aufbewahrt werden. Dieser hat den Vorteil, dass die jeweiligen Wertsachen nicht nur vor Dieben, sondern auch vor Brandgefahr geschützt werden.
Schlüssel oder Zahlenkombination zum Tresor dürfen sich in keinem Fall im gleichen Gebäude befinden!

Abschließend hier noch ein paar allgemeine Tipps

Wenn das Unternehmen allumfassend gesichert sein soll, lohnt es sich in eine Kombination aus beiden elektronischen und mechanischen Schutzmaßnahmen zu investieren. Zusätzlich kann eine passende Versicherung dabei helfen den Schaden abzufangen, sollte doch etwas passieren.

Die Mitarbeiter des Unternehmens sollten für das Thema Einbruchschutz und Sicherheit geschult und sensibilisiert werden, um auch diese für jede Eventualität zu rüsten.

Foto/Thumbnail: ©istockphoto/AndreyPopov

Kommentare

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Themenspecial: Outsourcing